EHEJUBILÄEN: Auch in harmonischen Ehen braucht es mal einen Schirm

31 Paare mit 15 bis 65 Ehejahren nahmen am Fest der Ehejubiläen in Oberuzwil teil.

Merken
Drucken
Teilen

Zwei Ehepaare feierten am Samstag gar ihren Hochzeitstag: das eine mit 50 Jahren Ehe ihre Goldene Hochzeit, das andere mit 35 Jahren die Leinenhochzeit. Elisabeth und Josef Suter und Cäcilia und Paul Sennhauser waren die Paare mit der längsten Ehe. Sie sind seit 65 Jahren gemeinsam unterwegs. Sie und alle anderen Paare bekräftigten im Gottesdienst in der Gallus-Kirche das Eheversprechen. Danach gab es einen gemütlichen Abend mit Nachtessen und Musik in der Unterkirche.

Jedes Jahr sind in der Seelsorgeeinheit Uzwil Paare mit einem Ehejubiläum von 5, 10, 15 oder mehr Jahren zum Fest eingeladen. Es ist eine Gelegenheit, der Beziehung Raum zu geben, sich bewusst zu werden, was durch die Jahre getragen hat, woran man erstarkt ist, was verbindet und Energie gibt, was an der Ehe kostbar ist. Die Symbolik des Schirms spielte im Gottesdienst eine Rolle. Antonia und Klemens Dudli stellten den schützenden Schirm dem Schutz Gottes gegenüber. Klaus Gremminger, Pastoralassistent, nahm den rettenden «Engel» Schirm in der Predigt auf und sagte, dass Engel auch in der Ehe griffbereit sein sollten, etwa in Form von Ritualen, gemeinsamen Pausen, Projekten oder gemeinsamer Kreativität. Wenn es mal klemme, wie dies beim Knirps zuweilen der Fall sei, könne etwas Neues hilfreich sein. «In Sturmzeiten braucht es allerdings mehr Unterstützung. Dann braucht es den Engel, der uns an der Hand nimmt.»