Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EHC Uzwil setzt sich erneut durch

Die beiden Titelverteidiger: Ilaria Fosca (EC Uzwil) und Phillip Linan (EC St. Gallen). (Bilder: Urs Wagner)

Die beiden Titelverteidiger: Ilaria Fosca (EC Uzwil) und Phillip Linan (EC St. Gallen). (Bilder: Urs Wagner)

EishockeyDer SC Weinfelden muss sich Uzwil im zweiten Playout-Spiel der 1. Liga erneut geschlagen geben. Nach einem hart umkämpften Spiel sicherten sich die Untertoggenburger den 4:2-Sieg in Überzahl spielend erst kurz vor Ende der Partie.

Die Thurgauer starteten erneut aktiver in die Partie und waren zu Beginn sehr präsent im gegnerischen Drittel. Die Gäste warteten jedoch geduldig auf ihre Chancen und dann ging es jeweils blitzschnell auf die andere Seite. Nachdem ein Weinfelder Verteidiger in der 18. Minute einen Querpass von Uzwils Muspach im eigenen Drittel nicht abfangen konnte, stand Broder plötzlich alleine vor Gemperle und lies diesem mit einem satten Hochschuss keine Abwehrchance. Im Gegenzug wäre Weinfelden beinahe der Ausgleich geglückt, doch die Abschlussschwäche machte sich einmal mehr bemerkbar.

Im Mitteldrittel gingen die beiden Teams lange etwas zögerlich ans Werk. Dann aber lancierten die Weinfelder einen schnellen Angriff und diesmal war Schläppi auf Zuspiel von König erfolgreich. In der Folge machten die Thurgauer enorm Druck, konnten jedoch nicht reüssieren. Besser machten es die Uzwiler, als Mirco Steiner in der 36. Minute mit einem beherzten Weitschuss sein Team kurz vor der Pause erneut in Führung brachte.

Die Weinfelder befreiten sich zwischenzeitlich in Unterzahl immer wieder geschickt und beinahe wäre ihnen durch König via Schläppi sogar ein Shorthander gelungen. In der 49. Minute setzten die Weinfelder die St. Galler erneut unter Druck und König brachte den Puck zum 2:2 über die Linie. Als Weinfelden acht Minuten vor der Schlusssirene fünf Minuten in Unterzahl agieren musste, brachten die Uzwiler zwar lange kaum einen Schuss aufs Tor, doch in der 57. Minute trafen sie dafür gleich doppelt durch Locher und Grau zum Schlussresultat von 4:2. (kr)

Weinfelden – Uzwll 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

KEB Güttingersreuti – 165 Zuschauer – Sr. Baumann (Blatti, Weiss)

Tore: 18. Broder (Muspach, S. Steiner) 0:1, 26. Schläppi (König, Dolana) 1:1, 36. M. Steiner (Muspach) 1:2, 49. König (Niederhäuser) 2:2, 57. Locher (Lipp, Broder/Ausschluss Heid) 2:3, 57. Grau (Ausschluss Heid) 2:4

Strafen: 4-mal 2 Min. plus 5+20 Min. (Heid) gegen Weinfelden, 5-mal 2 Min. gegen Uzwil

Weinfelden: Gemperle (D. Mathis); Spillmann, Moser, Heid, Rietmann, Illien, Dolana, Reinmann, Rothen, Schläppi, Araujo, Maier, Figini, König, Holzer, Niederhäuser, Bieri. Uzwil: Bauer (Stalder); Grau, Bischof, Lipp, Muspach, Rüfenacht, Locher, Ammann, Hohlbaum, Jäppinen, Niggli, Seiler, Meyer, Noser, M. Steiner, S. Steiner, Broder, Grigioni, Bleichenbacher.

Hinweis

Das dritte Spiel findet am Samstag, 20 Uhr, in der Uzehalle statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.