EHC Uzwil einigt sich mit
Ex-Präsident und reduziert Schuldenlast

Der EHC Uzwil hat sich mit Ugur Uzdemir aussergerichtlich geeinigt und reduziert die Schulden um 70 Prozent.

Drucken
Teilen
Der Abstieg der ersten Mannschaft von der 1. in die 3. Liga hat sich positiv auf die Gesundung der Finanzen des EHC Uzwil ausgewirkt.

Der Abstieg der ersten Mannschaft von der 1. in die 3. Liga hat sich positiv auf die Gesundung der Finanzen des EHC Uzwil ausgewirkt.

(Archivbild: Ralph Ribi)

Der EHC Uzwil hat sich mit Ugur Uzdemir aussergerichtlich geeinigt und reduziert die Schulden um 70 Prozent. Jahrelang hatte der Traditionsverein über den Verhältnissen gelebt. Als Präsident Ugur Uzdemir im Frühjahr 2018 zurücktrat und Philipp Herzog das Amt übernahm, wurde eine Schuld von 160000 Franken ausgewiesen. Später wurde transparent, dass das Defizit mit fiktiven Zahlen beschönigt worden war, die tatsächlichen Verschuldung bei über 300000 Franken lag. Im Fokus der Anschuldigungen um die manipulierte Rechnung stand Ugur Uzdemir.

Schulden auf unter 100000 Franken reduziert

Der neue Vorstand um Philipp Herzog zog die Reissleine, lancierte mit dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der 1. in die 3. Liga eine imagemässig schmerzvolle, finanziell aber effektive Sparrunde, wie sich heute zeigt. «Dem EHC Uzwil ist es gelungen, durch eine rigorose Ausgaben- und Kostenkontrolle, die Schuldenlast erheblich zu verringern. Massgeblich dazu beigetragen hat der Rückzug der 1. Liga-Mannschaft. «Dadurch war es möglich, die ausstehenden Forderungen bis Ende 2019 um rund 70 Prozent auf unter 100000 Franken zu reduzieren», schreibt der Vorstand in einer Mitteilung, die gestern an die Medien ging.

Der ehemalige Präsident des EHC Uzwil, Ugur Uzdemir, ist im Frühjahr 2018 zurückgetreten. (Bild: PD)

Der ehemalige Präsident des EHC Uzwil, Ugur Uzdemir, ist im Frühjahr 2018 zurückgetreten. (Bild: PD)

Einigung auf 100000 Franken

Mit dem Ex-Präsidenten, Ugur Uzdemir, hat sich der EHC Uzwil laut eigener Angabe Mitte Oktober 2019 aussergerichtlich mittels Schlichtungsverfahren über eine bereits erfolgte Zahlung von 100000 per Saldo aller Ansprüche geeinigt. Der Betrag wurde vollumfänglich zur Schuldenrückzahlung verwendet, schreibt der Verein. Explizit betont der Vorstand, dass die Einnahmen aus dem Sponsorenlauf «Swiss Ice Hockey Days» nicht zur Schuldentilgung verwendet sondern zweckgebunden dem Nachwuchs zugeführt worden ist.

Sparstrategie wird fortgesetzt

Die Verantwortlichen des EHC Uzwil sind optimistisch, den Verein mit der gewählten Strategie, welche konsequent weitergeführt nun werden soll, in absehbarer Zukunft auch in finanzieller Hinsicht wieder auf ein solides Fundament stellen zu können. (ahi/pd)