Dritte Niederlage in Folge

Das 2.-Liga-Herrenteam des HC Flawil unterliegt Goldach-Rorschach in seinem Heimspiel 20:26. Damit ist es in der Tabelle auf den fünften Rang abgerutscht.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Nach den zwei verlorenen Spielen wollte die Flawiler Herrenmannschaft unbedingt wieder einen Sieg einfahren, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Ganz anders die Ausgangslage des gegnerischen Teams. Es konnte seine letzten zwei Spiele gewinnen und kam als Leader nach Flawil. Daher war für das Team von Pius Burtscher klar, dass jeder Spieler des Heimteams eine Top-Leistung abrufen musste, um zu gewinnen.

Im Verlauf der Woche bereitete sich der HC Flawil gezielt und intensiv auf das Spiel vor. Die Flawiler wussten, dass mit Florian Engler ein exzellenter Spielmacher im Team der Goldacher ist. Auch, dass der Gegner die bisherigen Ligaspiele der Flawiler genau verfolgt und sich auf das Verteidigungssystem der Untertoggenburger eingestellt hatte.

Schlechter Start

Das Team von Pius Burtscher startete jedoch schlecht und unsicher in die Partie. Zum Glück stand die Abwehr der Flawiler einigermassen kompakt, denn im Angriff wollte anfänglich gar nichts funktionieren. Einen schlechteren Start als in diesem Spiel verzeichnete die Mannschaft im Verlauf der Saison noch nie. Die gegnerische Mannschaft liess in der ganzen ersten Halbzeit keinen einzigen Gegenstoss zu. Der Tempohandball, den der HC Flawil normalerweise spielt, kam gar nie zum Tragen. Immerhin konnte sich die Heimmannschaft im Verlauf der ersten Halbzeit wieder etwas fangen und den Rückstand von zwischenzeitlich fünf Toren bis zur Pause auf zwei reduzieren.

Schlechte Trefferquote

Pius Burtscher motivierte seine Spieler in der Halbzeitpause nochmals neu: «Wir müssen den Anschluss schaffen. Das Spiel ist noch längst nicht entschieden», so der Trainer. Sein Weckruf sollte nichts nützen. Die Spieler zeigten zwar den Willen, mit neuer Konzentration und Motivation in den zweiten Umgang zu steigen, um den knappen Rückstand in einen Vorsprung zu kehren. Doch es ging im gleichen Stil weiter wie in der ersten Halbzeit.

Acht Minuten ohne Treffer

Der Gegner änderte nichts an seiner Spielweise und stand weiterhin kompakt in einer 6:0-Abwehr am eigenen Kreis. Die Flawiler fanden kein Mittel, diese Mauer zu durchbrechen. Die wenigen Würfe, welche sich die Flawiler abgaben, wurden mit viel zu wenig Überzeugung abgeschlossen und somit meist eine Beute des gegnerischen Torhüters. Der zweite Durchgang dauerte bereits acht Minuten, ehe die Flawiler ihren ersten Treffer realisierten. Der Rückstand wurde somit kontinuierlich grösser. Das Spiel endete somit 20:26.

TSV St. Otmar St. Gallen 2 – HC Rover Wittenbach 1 29:29, BSG Vorderland 1 – TSV Fortitudo Gossau 2 29:24, HC Flawil 1 – HC Goldach-Rorschach 1 20:26, KTV Wil 1 – HC Bruggen 1 23:29. Tabelle 2. Liga: 1. HC Goldach-Rorschach 1 9/14, 2. BSG Vorderland 1 8/12, 3. TSV Fortitudo Gossau 2 8/9, 4. HC Bruggen 1 7/8, 5. HC Flawil 1 7/8, 6. KTV Wil 1 8/7, 7. HC Rover Wittenbach 1 6/5, 8. TSV St. Otmar St. Gallen 2 7/5, 9. Seen Tigers 2 8/4, 10. SC Frauenfeld 1 6/2