Drei Teams haben zweimal gewonnen

Faustball. Nach der ersten von acht Spielrunden liegt in der Ostschweizer Erstligagruppe ein Trio mit den Reserven des Schweizer Meisters Schwellbrunn sowie den dritten Mannschaften der beiden NLA-Faustballgemeinschaften Elgg-Ettenhausen und Rickenbach-Wilen (RiWi) mit je zwei gewonnen Partien in Front.

Drucken

Faustball. Nach der ersten von acht Spielrunden liegt in der Ostschweizer Erstligagruppe ein Trio mit den Reserven des Schweizer Meisters Schwellbrunn sowie den dritten Mannschaften der beiden NLA-Faustballgemeinschaften Elgg-Ettenhausen und Rickenbach-Wilen (RiWi) mit je zwei gewonnen Partien in Front.

Nachdem Schwellbrunn 2 in Ermatingen den Startsatz gegen Montlingen in der Schlussphase mit dem alles entscheidenden Ball mit 14:15 hauchdünn noch abgegeben musste, konnten die Appenzeller in der Folge sämtliche Sätze für sich entscheiden.

Mindestens eine Partie an jedem der drei Spielorte endete knapp mit 3:2. Mit Affeltrangen 2 und dem Aufsteiger Schwarzenbach traf es jeweils ein Team, das die vorangegangene Partei mit einem deutlichen 3:0 für sich entschieden hatte.

Es ist also mit dem erwartet ausgeglichenen Verlauf der Feldmeisterschaft zu rechnen. Doch die Meisterschaft dauert noch lange und schon in der 2. Spielrunde vom 15.

Mai in Affeltrangen (mit Ermatingen und Salenstein) und Schwellbrunn (mit Schwarzenbach und Höchst) sowie vom 20. Mai in Ettenhausen (mit RiWi 3 und Montlingen) kann sich einiges ändern. (cas.)