Drei Spiele in sechs Tagen

FUSSBALL. In der 3. Liga, Gruppe 4, hat der Tabellenleader FC Henau die Weichen für die nächste Saison gestellt und die Weiterverpflichtung von Trainer Bekim Marku vermeldet. Der neue Vertrag habe sowohl in der 3. als auch in der 2. Liga Gültigkeit.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der 3. Liga, Gruppe 4, hat der Tabellenleader FC Henau die Weichen für die nächste Saison gestellt und die Weiterverpflichtung von Trainer Bekim Marku vermeldet. Der neue Vertrag habe sowohl in der 3. als auch in der 2. Liga Gültigkeit.

Die Henauer können innerhalb von sechs Tagen einen grossen Schritt Richtung 2. Liga machen. Am Sonntag bestreiten sie ihre Meisterschaftspartie auswärts gegen den FC Flawil und bereits am nächsten Freitag steht das Heimspiel gegen den FC Pfyn an. Beides Aufgaben, die erfolgreich zu bewältigen möglich sind.

Der FC Henau hat hinsichtlich der nächsten Saison aber noch ein weiteres heisses Eisen im Feuer. Am Mittwoch spielt die Mannschaft auswärts in Wittenbach das Cup-Vorrunden-Halbfinalspiel und hofft natürlich darauf, nach dem Finaltag Ende Mai in die Schweizer-Cup-Hauptrunde einziehen zu können.

Für Henaus nächsten Verfolger, den SC Bronschhofen, geht es ab dem Wochenende um zwei Dinge. Erstens darf er sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, wenn er die Aufstiegschancen weiterhin wahren will und zweitens handelt es sich beim morgigen Gegner um den Nachbarn und Rivalen FC Tobel-Affeltrangen, gegen den man selbstredend nicht verlieren darf. Leicht wird dieses Unterfangen jedoch nicht, da die Tobler wieder an Substanz gewonnen haben und sich dies für sie auch in der Tabelle positiv niedergeschlagen hat.

Der FC Neckertal-Degersheim ist in seinem Auswärtsspiel gegen den FC Ebnat-Kappel ebenso Favorit wie der FC Uzwil 2 in seinem Heimspiel gegen den FC Münchwilen, der wahrscheinlich bereits die 4.-Liga-Saison planen muss. Offen ist der Ausgang der Partie zwischen dem SC Aadorf und Bütschwil. (uno)

Aktuelle Nachrichten