Dorfmarkt Tobel hat den Umsatz deutlich gesteigert

TOBEL. Von wegen Lädelisterben. Die Verantwortlichen des im Sommer 2013 eröffneten Dorfmarktes Tobel können nach eineinhalb Jahren ansteigende Zahlen präsentieren.

Merken
Drucken
Teilen

TOBEL. Von wegen Lädelisterben. Die Verantwortlichen des im Sommer 2013 eröffneten Dorfmarktes Tobel können nach eineinhalb Jahren ansteigende Zahlen präsentieren.

Die Eröffnung war erfolgt, nachdem einige initiative Einwohner zuerst die nötigen Abklärungen gemacht und die Genossenschaft Dorfmarkt Zentrum Tobel gegründet haben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist mit Einsatz aller Beteiligten und beinahe schon sturer Hartnäckigkeit gearbeitet worden, um die angestrebten Ziele zu erreichen, schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

19 Prozent mehr Umsatz

Die Zahlen können sich sehen lassen. Gemäss aktuellem Inventar führt der Dorfmarkt Tobel ein Produktesortiment mit rund 3000 verschiedenen Artikeln. –Gesamthaft sind es über 33 000 Einzelartikel mit einem Verkaufswert von knapp 180 000 Franken, die im Dorfmarkt vorrätig sind. Auf einer Verkaufsfläche von 240 Quadratmetern sind im vergangenen Jahr 1,91 Millionen Franken Umsatz generiert worden. An 303 Werktagen haben 111 350 Kunden – das ist ein Tagesdurchschnitt von 367 Personen – im Dorfmarkt eingekauft. Somit bezahlt im Durchschnitt alle zwei Minuten ein Kunde an der Kasse des Dorfmarktes seinen Einkauf. An den 49 Sonntagen waren es 6110 Kunden, was einen Tagesdurchschnitt 125 Kunden in drei Stunden ergibt. Sie kaufen im Bäckerei- und Bistrobereich ein, der sonntags geöffnet hat.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der durchschnittliche Tagesumsatz an den Werktagen um 19 Prozent, an den Sonntagen um 18 Prozent gesteigert werden. Pro Einkauf kaufen die Kunden für durchschnittlich 16,20 Franken ein. Im Vorjahr waren es 14,46 Franken gewesen.

Viele Eier aus Tobel verkauft

Mit dem Produktesortiment, das unabhängig von Vorschriften einer Verteilerkette wie Volg, Migros, Spar, Denner aufgrund der Rückmeldungen der Kunden und der Erfahrungen des Personals zusammengestellt und auch immer wieder angepasst werden kann, ist der Dorfmarkt Tobel in der Lage, der Kundschaft eine echte Alternative zum Einkauf in den nahegelegenen Einkaufsorten wie Wil, Weinfelden oder Münchwilen zu bieten, schreiben die Verantwortlichen in der Mitteilung. Alleine in den Monaten Oktober bis Dezember sind über 6000 frische Hühnereier verkauft worden, die alle bei zwei Lieferanten aus Tobel produziert worden sind. (red.)