Dorfkorporation geht doch in die Einheitsgemeinde

MÜSELBACH. Die Stimmberechtigten der Dorfkorporation Müselbach-Bäbikon haben Gutachten und Antrag an der ausserordentlichen Bürgerversammlung vom Mittwochabend gutgeheissen und der Überführung der Wasserversorgung in die Politische Gemeinde (Inkorporation) zugestimmt.

Drucken
Teilen
Erich Willener Präsident Dorfkorporation (Bild: Beat Lanzendorfer)

Erich Willener Präsident Dorfkorporation (Bild: Beat Lanzendorfer)

MÜSELBACH. Die Stimmberechtigten der Dorfkorporation Müselbach-Bäbikon haben Gutachten und Antrag an der ausserordentlichen Bürgerversammlung vom Mittwochabend gutgeheissen und der Überführung der Wasserversorgung in die Politische Gemeinde (Inkorporation) zugestimmt. Der Bürgerversammlung wohnten 52 Stimmberechtigte bei. Von diesen entschieden sich 42, den Antrag des Verwaltungsrates anzunehmen. Neun lehnten diesen ab, jemand enthielt sich seiner Stimme.

Gründung eines Dorfvereins

Somit wird die Dorfkorporation Müselbach-Bäbikon aufgelöst und die Wasserversorgung künftig durch die Gemeinde Kirchberg übernommen. Nun erfolgt auf kommunaler Ebene das fakultative Referendum. Sofern dieses nicht ergriffen wird, wird der Verwaltungsrat der Dorfkorporation zusammen mit dem Gemeinderat Kirchberg die Überführung der Wasserversorgung vorbereiten und per 1. Januar 2017 in Kraft setzen. Im weiteren haben die Anwesenden dem Verwaltungsrat den Auftrag erteilt, auf die ordentliche Bürgerversammlung vom 6. April 2016 die Gründung eines Dorfvereins vorzubereiten.

Im April abgelehnt

Der Verwaltungsrat mit Präsident Erich Willener an der Spitze versichert, den Übergang bis 1. Januar 2017 zu begleiten. Die Umsetzung der Vereinbarung im Sinne einer für das Dorf positiven Zukunft werde motiviert angegangen.

Bereits zum zweitenmal in diesem Jahr wurden die Müselbacher mit der gleichen Frage konfrontiert. Im April hatten sie eine Inkorporation abgelehnt und sich mehr Zeit für diese Entscheidung gewünscht. (red.)