Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dorfchilbi Algetshausen: Ein Fest fürs Dorf und für die Kinder

Am Wochenende feierte die Algetshauser Chilbi ihren 40. Geburtstag. Ihre Historie geht aber noch weiter zurück.
Christoph Heer
Für Schwindelfreie: Hoch hinaus geht es an der Algetshauser Dorfchilbi mit dem Bungee-Trampolin. (Bilder: Christoph Heer)

Für Schwindelfreie: Hoch hinaus geht es an der Algetshauser Dorfchilbi mit dem Bungee-Trampolin. (Bilder: Christoph Heer)

Bungee-Trampolin, Bubble Soccer, Skate Park, Karussell, Familiengottesdienst, rund 40 Marktstände, Kreidegiessen, Festzelt, musikalische Umrahmungen und vieles mehr: Es ist der Abwechslungsreichtum in einem doch immer noch überschaubaren Rahmen, der die Algetshauser Dorfchilbi auszeichnet. Ein äusserst erfolgreiches Line-Up, das man zwar Jahr für Jahr etwas anpasst und verändert, im Grossen und Ganzen wird aber an dem festgehalten, was die Dorfchilbi derart erfolgreich macht.

OK-Mitglied Andy Oertle sagt dahingehend, dass man sich insbesondere im Bereich des Essensangebots nicht konkurrenzieren will.

«Jeder zweite Stand könnte Kebab, Thailändisches oder Griechisches im Angebot haben. Das passt aber nicht in unser Konzept. So belassen wir es bei einem Raclette-stübli, der Festwirtschaft des Einwohnervereins und dem Güggelistand der Feuerwehr.»

Und dieses Konzept geht vollumfänglich auf. Mehr noch, es ist genau diese Nicht-Kommerzialisierung, welche die Chilbi hochleben lässt.

OK-Präsident Burkhard Erne (links) und OK-Mitglied Andy Oertle.

OK-Präsident Burkhard Erne (links) und OK-Mitglied Andy Oertle.

Ein wahres Kinderparadies

Immer wieder hat sich die Chilbi in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Bloss etwas blieb stets gleich. «Früher wie heute wollen wir vor allem Familien, Kinder und Jugendliche ansprechen», sagt OK-Präsident Burkhard Erne. Er blickt in die Vergangenheit und weiss, dass es die Dorfchilbi eigentlich schon viel länger gibt als 40 Jahre. «Wir gehen davon aus, dass nach dem Zweiten Weltkrieg erste chilbiähnliche Anlässe durchgeführt wurden. Mal fanden diese im kleinen Rahmen im Restaurant Landhaus statt, ein andermal waren es drei Initianten, die sie immer grösser werden liessen. Zudem fand parallel zur Chilbi jahrelang ein Trike-Treffen statt. Da konnten Ressourcen genutzt werden.»

Was nach all den Jahren geblieben ist, machte sich an den vergangenen drei Tagen bemerkbar: viel gute Laune, unzählige Spielsachen, Softeis, schmackhafte Güggeli, Trampolinsprünge in schwindelerregenden Höhen und vieles mehr. Da hüpft das Kinderherz höher und man wähnt sich wahrlich in einem Paradies.

Die Chilbi bot alles, was das Kinderherz begehrt.

Die Chilbi bot alles, was das Kinderherz begehrt.

Ein Beispiel hierfür ist Zoé Meyer aus Henau. Nur kurz nachdem sie mit ihren Freundinnen Hotdog und Schnitzelbrot gegessen hat, liess sie sich von Jeannette Hoffmann in die Geheimnisse des Kreidegiessens einführen. Ein Handwerk, das unlängst in Vergessenheit geraten ist, aber genau an Orten und Veranstaltungen wie diesem dann doch wieder auftaucht – und Kinderaugen zum Strahlen bringt.

Auch nächstes Jahr wird sich die Algetshauser Chilbi wieder ein bisschen verändern; auch wegen der geplanten baulichen Veränderungen im Dorf. Das OK und der zuständige Einwohnerverein werden aber mit Bestimmtheit für eine gesicherte Zukunft dieses Anlasses sorgen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.