Donatoren hoffen auf den Aufstieg

Mit einem Check über 10 000 Franken unterstützt der Club 22 ein weiteres Mal den Nachwuchs des EC Wil. Und hegt die Hoffnung, die 1. Mannschaft möge dereinst wieder in der 1. Liga spielen.

Hans Suter
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der Vorsitzende des Weisenrats des Clubs 22, Rodolfo Vettiger, machte gestern am ersten Treffen im neuen Jahr keinen Hehl daraus, den EC Wil wieder in einer höheren Liga spielen sehen zu wollen. Aktuell ist die 1. Mannschaft in der 3. Liga positioniert. In der Gruppe 2 Ost liegen die Wiler nach 12 Spielen mit 23 Punkten auf dem 4. Platz. Vor ihnen liegen Zürich (30 Punkte), Herisau (31) und Winterthur (33). Da die Wiler gegenwärtig infolge Neubaus der Eishalle auswärts spielen müssen, steht für die Verantwortlichen der Aufstieg noch nicht zuoberst auf der Prioritätenliste.

Aufstieg darf etwas kosten

Beim Club 22 hofft man nichtsdestotrotz auf einen Aufstieg in absehbarer Zeit, am liebsten natürlich in die 1. Liga. «Für den Aufstieg würden wir selbstverständlich etwas Geld springen lassen», sagte Vettiger, wohlwissend, dass dies ein Ziel auf Jahre bedeutet. Einen Aufstieg auf Biegen und Brechen will indes niemand.

Basisarbeit im Vordergrund

Der Club 22, vor 19 Jahren als Donatorenclub für den Nachwuchs des EC Wil gegründet, setzt trotz humoresker Träumereien in erster Linie auf solide Basisarbeit statt auf kurzzeitige Höhenflüge. Deshalb wird gezielt der Nachwuchs gefördert.

Neubau im Zeitplan

Im Spätsommer dieses Jahrs erhält der EC Wil eine neue Eishalle. Laut der neuen Wiler Stadtpräsidentin, Susanne Hartmann, liegt der Neubau im Zeitplan.

Aktuelle Nachrichten