Dominik Senn verlässt den EC Wil, Sandro Meier verstärkt die Mannschaft

Der EC Wil ist mehr als eine Woche vor Saisonstart in der 1. Liga nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Während Stürmer Dominik Senn diese Spielzeit nicht für die Wiler aufläuft, stösst vom NLB-Club Winterthur Sandro Meier zum Team. Zudem wurde Silas Heuberger mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet.

Tim Frei
Drucken
Teilen
In der vergangenen Saison war Senn mit 21 Punkten in 23 Partien sechstbester Wiler Punktesammler.

In der vergangenen Saison war Senn mit 21 Punkten in 23 Partien sechstbester Wiler Punktesammler.

Bild: Michel Canonica (Wil, 12. Oktober 2019)

Dominik Senn läuft diese Saison nicht für den EC Wil auf, wie der Verein auf seiner Facebookseite mitteilte. Der Stürmer werde aus schulischen und beruflichen Gründen eine Saison aussetzen. In der vergangenen Spielzeit war Senn mit 21 Punkten in 23 Partien sechstbester Wiler Punktesammler.

Der EC Wil vermeldete aber auch die vielversprechende Verpflichtung des Stürmers Sandro Meier, womit Informationen der «Wiler Zeitung» bestätigt wurden. Der 19-Jährige stösst vom NLB-Team des EHC Winterthur via B-Lizenz zu den Wilern, kann aber von Winterthur für Einsätze in der zweithöchsten Schweizer Liga zurückbeordert werden. In der vergangenen Saison bestritt Meier vier NLB-Spiele und war mit 56 Punkten ind 45 Partien Topskorer von Winterthurs U20.

Kommt nochmals ein Stürmer via B-Lizenz?

Meier sei kein 1:1-Ersatz für Senn, sagt Trainer Kevin Schüepp auf Anfrage: «Es sind unterschiedliche Spieler. Meier spielt physischer, kann als Center und am Flügel eingesetzt werden.» Er sei ein polyvalenter Zweiwegstürmer, mit dem der EC Wil eine weitere Option in der Offensive erhalte. Ob die Kaderplanung nun abgeschlossen sei, ist laut Schüepp noch offen: «Es kann sein, dass wir im Sturm nochmals eine B-Lizenz lösen.»

Silas Heuberger war bisher im Tryout beim EC Wil. Nun hat ihn der Verein mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet. Der 20-jährihe Heuberger wird die Saison bei den Thurgau Young Lions in der U20 Top beginnen. Über die Juniorenliga und Trainings mit der ersten Mannschaft wird der aktuell verletzte Heuberger einen Aufbau absolvieren.

Mehr zum Thema