Doch keine Fotodienstleistung bei der Stadt

Drucken
Teilen

Wil Die Stadt Wil hat in einer Wiedererwägung entschieden, die Passfotodienstleistung weiterhin den ortsansässigen Fotografinnen und Fotografen zu überlassen und auf die vorgesehene Einführung der neuen eigenen Dienstleistung zu verzichten.

Einwohnerämter im Kanton St. Gallen können Anträge für eine neue Identitätskarte auf elektronischem Weg an die Ausweisstelle des Kantons übermitteln, dabei können neu auch digitale Fotos hochgeladen und mit dem elektronischen Antrag eingereicht werden. Deshalb wollte das Einwohneramt der Stadt Wil eine neue Dienstleistung anbieten: Einwohner hätten beim Bestellen einer Identitätskarte die Fotos direkt beim Einwohneramt aufnehmen lassen können. Dann wäre dieses Bild mit dem Kartenantrag online an die kantonale Ausweisstelle gesandt worden.

Keine Rückmeldungen auf Brief

Ende Februar hatte das Einwohneramt der Stadt Wil die Inhaberinnen und Inhaber aller Fotogeschäfte in Wil mit einem persönlichen Brief über diese geplante Anpassung informiert. Da keine kritischen Rückmeldungen eingegangen waren, wurde die Umsetzung ­vorangetrieben mit dem Ziel, die neue Dienstleistung ab dem 1. Mai anzubieten. Eine Mitteilung an die Bevölkerung erfolgte im Info-Bulletin «Wil.aktuell», das an die Medien in Stadt und Region versandt, auf der Website aufgeschaltet und an einen Abonnentenstamm verbreitet wird. Darauf gab es doch noch Rückmeldungen der Fotogeschäfte. Dies veranlasste die Stadt, auf die Einführung der Dienstleistung zu verzichten. Fotos werden also weiterhin auf Papier akzeptiert. Ein Fotogeschäft oder die Bürgerinnen und Bürger selbst können aber auch ein digitales Foto per Mail an das Einwohneramt senden oder auf einer CD mitbringen. (sk)