«Dieser Sieg bedeutet mit sehr viel»: Die U16-Sprinterin Lia Thalmann vom KTV Wil wird erstmals Schweizer Meisterin

Lia Thalmann hat an Nachwuchsmeisterschaften in Lausanne überlegen Gold im 80-Meter-Sprint gewonnen. Damit wurde die 15-Jährige aus Zuckenriet ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit dem Speerwerfer Joel Gasser zeigte ein weiterer Athlet des KTV starke Leistungen.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Vereinsgeschichte geschrieben: Lia Thalmann (Mitte) hat für den KTV Wil die erste Goldmedaille in der Kurzsprint-Distanz an Schweizer Meisterschaften geholt.

Vereinsgeschichte geschrieben: Lia Thalmann (Mitte) hat für den KTV Wil die erste Goldmedaille in der Kurzsprint-Distanz an Schweizer Meisterschaften geholt.

Bilder: PD

Aufgrund ihrer Bestzeit von 9,82 Sekunden im Sprint über 80 Meter war die 15-Jährige Lia Thalmann aus Zuckenriet die klare Favoritin auf den Schweizer Meistertitel in der Alterskategorie U16. Dieser Rolle wurde die Leichtathletin vom KTV Wil mit Bravour gerecht: Mit einer Zeit von 9,92 Sekunden distanzierte sie die Zweitplatzierte deutlich um zehn Hun­derts­tel­se­kun­den.

Damit wurde Thalmann erstmals Schweizer Meisterin – der bisher grösste Erfolg der Nummer eins der U16 im 80-Meter-Sprint. «Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel», sagt Thalmann und fügt an:

«Solche Wettkämpfe zeigen, dass es sich lohnt, zu kämpfen.»
Lia Thalmann (links) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Lia Thalmann (links) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Premiere für Athletin und Verein

Nicht nur für die Sportlerin selbst, auch für ihren Verein war es eine Premiere: Für den KTV Wil war es die erste Goldmedaille an Schweizer Meisterschaften in der Kurzsprint-Distanz. Die Athletin mit Jahrgang 2005 hat also Vereinsgeschichte geschrieben.

Es würde nicht überraschen, wenn sie das in Zukunft noch öfters tun würde. Als Nummer 96 der Welt im 100-Meter-Sprint in der höheren Klasse U18 gehört sie zu den grossen Schweizer Nachwuchshoffnungen.

Speerwerfer Joel Gasser verpasst das Podest als Fünfter

Mit dem Speerwerfer Joel Gasser zeigte ein weiteres Talent des KTV Wil eine starke Leistung an den U16/U18-Meisterschaften in Lausanne. Mit 54,95 Metern kam er seiner Bestweite nahe. Weil aber die Konkurrenz ihre Bestleistungen steigern konnte, reichte es dem 17-Jährigen mit dem fünften Platz bei der U18 nicht zum Podest.

Joel Gasser blieb mit 54,95 Metern knapp unter seiner Bestleistung.

Joel Gasser blieb mit 54,95 Metern knapp unter seiner Bestleistung.

Ralph Ribi (Wil, 24. August 2020)

Damit hat Gasser sein Ziel verpasst. Eine leichte Enttäuschung sei vorhanden, sagt der Wiler, doch er relativiert sogleich: «Die Konkurrenz war sehr stark.» Und er sagt:

«Ich kann zufrieden sein mit meiner Leistung, denn bei Saisonanfang konnte ich wegen meiner Ellbogenprobleme nicht sagen, ob ich überhaupt an den Schweizer Meisterschaften teilnehmen kann.»

Gasser, der seit längerer Zeit am Speerwerferellbogen leidet, fühlte sich im Wettkampf zwar gut, «doch der Ellbogen tat mir immer noch ein bisschen weh.» Wenn er diese Probleme in Zukunft in den Griff bekommt, scheint ein Podestplatz eine Frage der Zeit zu sein.

Bichwiler Andrin Huber wird hinter Gasser Sechster

Mit dem U16-Athleten Nevio Graf startete ein weiteres Mitglied des KTV Wil in Lausanne. Für ihn war es die erste Teilnahme an Schweizer Meisterschaften. Graf, mit Jahrgang 2006, trat im 80-Meter-Sprint und über 100 Meter Hürden an, schaffte es aber in beiden Rennen nicht in den Halbfinal.

Der Bichwiler Andrin Huber klassierte sich im U18-Speerwerfen mit 53,63 Metern auf Rang sechs und damit direkt hinter Gasser. Im Kugelstossen wurde der Athlet vom TV Teufen mit 13,49 Metern Siebter, im Hochsprung mit 1,70 Metern Neunter.

Mehr zum Thema