Die Wiler Ökonomin Marianne Mettler wird Präsidentin der Heimstätten Wil

Die Wiler Nationalrätin Barbara Gysi gibt ihr Amt als Präsidentin der Stiftung Heimstätten Wil ab. Ihre Nachfolgerin Marianne Mettler ist ehemalige Kantonsrätin und war rund 17 Jahre im Wiler Stadtparlament. Sie übernimmt die Aufgaben der Präsidentin per 1. Januar 2020.

Drucken
Teilen
Barbara Gysi, Marianne Mettler, Paul Schmid

Barbara Gysi, Marianne Mettler, Paul Schmid

Bild: PD

(pd/red) Zwischen zwei Wilerinnen, denen die Stiftung Heimstätten Wil eine Herzensangelegenheit ist, findet am 1. Januar 2020 die Stabsübergabe für das Präsidium statt. Als Mitglied des Stiftungsrates wirkt Marianne Mettler seit Juni 2018. Beide Frauen, die scheidende Präsidentin, Barbara Gysi, sowie ihre Nachfolgerin zeichneten sich aus durch ihr grosses Engagement für gesundheitliche, soziale und gemeinnützige Themen, heisst es in einer Medienmitteilung der Heimstätten Wil .

Es war eine Herzensangelegenheit

Barbara Gysi war bereits Präsidentin der «Heimstättenkommission». Zu einer Zeit, in der die Heimstätten Wil noch eine rechtlich unselbständige, dem Kanton St. Gallen unterstellte Institution waren. Nach dem Wechsel der Organisation hin zu einer privatrechtlichen Stiftung blieb Barbara Gysi weiterhin in ihrem Amt. Ihr sei das Präsidium immer mehr gewesen als einfach «eine Aufgabe». «Eine Herzensangelegenheit» war es, betont Barbara Gysi. Die Entwicklung und der Ausbau der Angebote im Wohn- und Arbeitsbereich, wie etwa das Wohnen in der Stadt und die Tagesstätte, der Aufbau einer mehrköpfigen Geschäftsleitung sowie die Erarbeitung eines Gesamtarbeitsvertrags fielen ebenfalls in die Zeit ihres Präsidiums.

Gut aufgestellte Organisation

«Die Stiftung Heimstätten Wil ist eine sehr gut aufgestellte Institution, die mit und für die Menschen, die hier leben und arbeiten, professionelle Angebote aufgebaut hat und der die Teilhabe von Menschen mit einer Beeinträchtigung ein grosses Anliegen ist», wird Barbara Gysi weiter zitiert. Sie blicke zurück auf ein «spannendes und bereicherndes Präsidium». Doch nach elf intensiven Jahren scheine ihr die Zeit reif für einen Wechsel. Sie freue sich, das Amt an Marianne Mettler übergeben zu dürfen. Sie werde die Aufgaben kompetent und ebenfalls mit viel Herzblut weiterführen, ist sich Barbara Gysi sicher.

Sich begegnen und am Leben teilhaben

Marianne Mettler erzählt, dass sie gerade im Bus sass, als ein Werbespot der Stiftung ausgestrahlt wurde. «Sich begegnen und am Leben teilhaben» habe da gestanden, und sie sei voll Freude gewesen, das Präsidium für die Stiftung Heimstätten Wil übernehmen zu dürfen. Marianne Mettler habe die Aktivitäten der Stiftung interessiert «von aussen» mitverfolgt. Und als sie für die Mitgliedschaft im Stiftungsrat angefragt worden sei, sei sie sehr erfreut gewesen über die Möglichkeit, aktiv bei der Umsetzung der Anliegen der Stiftung mitwirken zu können.

Wertvolle neue Arbeitsplätze

Nach mittlerweile rund eineinhalb Jahren der Mitgliedschaft stellt die künftige Präsidentin fest, dass der Stiftungsrat der Heimstätten Wil kein «geheimes» Gremium sei, sondern ein Gremium mit Bodenhaftung und gelebtem Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern und den Mitarbeitenden mit und ohne IV-Rente. Auf die Frage, welche besonders wichtigen Aufgaben auf sie zukommen werden, sagt Marianne Mettler, dass die Übernahme der Gärtnerei von der Psychiatrie St. Gallen Nord per 1. Januar 2020 mit wertvollen Arbeitsplätzen verbunden sei, die so erhalten und ausgebaut werden könnten, aber auch eine finanzielle Herausforderung bedeute. Ausserdem stehe die Implementierung einer umfassenden Informatik-Software-Lösung bevor sowie verschiedene Bauprojekte, um die Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten zeitgemäss gestalten und neue Angebote schaffen zu können.

Eine ideale Nachfolgerin

Ein ganz persönliches Anliegen sei ihr die gute Zusammenarbeit - mit Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern, dem Kanton, der Stadt und der ganzen Öffentlichkeit. Begegnungen und persönlicher Austausch - das sei ihr wichtig und auch sehr bedeutsam für die ganze Stiftung Heimstätten Wil.

Marianne Mettler arbeitet seit vielen Jahren als Leiterin Betriebswirtschaft in einem Medizinbereich des Uni-Spitals Zürich und wird mit ihren haupt- sowie auch mit ihren nebenberuflichen Tätigkeiten eine Idealbesetzung für die Nachfolge von Barbara Gysi betrachtet.

Aktuelle Nachrichten