Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die U19-Nati testet in Wil zweimal gegen den EM-Gastgeber

Nächste Woche am Freitag und am darauffolgenden Montag wird internationales Flair durch das Fussballstadion Bergholz in Wil wehen: Zum ersten Mal seit der Eröffnung der neuen Arena im Sommer 2013 finden Länderspiele statt. Es werden zwei Freundschaftsspiele der Schweizer U19-Nationalmannschaft ausgetragen. Gegner ist jeweils Finnland. Die Nordländer werden dieses Jahr die U19-Europameisterschaft ausrichten und sind als Gastgeber gesetzt. Die jungen Eidgenossen haben sich für dieses Turnier nicht qualifiziert.

Für den Trainer der Schweizer U19-Nationalmannschaft wird es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte sein: Francesco Gabriele trainierte in der Saison 2014/2015 den FC Wil. Als zwei Spiele vor Saisonende die Abstiegsgefahr akut geworden war, musste er Erdal Keser platzmachen. Er war ein Vorbote des Engagements der türkischen Investoren. Seit vergangenem Sommer ist Gabriele nun Trainer der Schweizer U19-Nationalmannschaft.

Mit Nias Hefti hat auch ein Spieler das aktuellen FC-Wil-Kaders ein Aufgebot für diese beiden Länderspiele erhalten. Erst vergangene Woche war Hefti, der seit der Winterpause vom FC St. Gallen an Wil ausgeliehen ist, bei einem Zusammenzug der Schweizer U19-Nationalmannschaft dabei.

Alex Frei und Michael Lang trafen in Wil für die Nati

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass vor dem Stadionumbau wiederholt Länderspiele von Nachwuchs-Nationalmannschaften im Bergholz stattgefunden hatten. Das bis dato letzte geht auf den 17. April 2012 zurück, als sich die U18-Teams der Schweiz und Montenegros 1:1 getrennt hatten. Rund eineinhalb Jahre zuvor war die Schweizer U20 einer gleichaltrigen polnischen Auswahl mit 2:3 unterlegen, wobei der heutige FC-Basel-Spieler Michael Lang einen Treffer beigesteuert hatte. Diverse weitere bekannte Namen haben schon in Wil ein Nati-Tor erzielt. Als die U21-Auswahl 2009 gegen Armenien 2:1 siegte, steuerten Eren Derdiyok und Shkelzen Gashi die Treffer bei. Neun Jahre zuvor hatte Alex Frei – ebenfalls für die U21-Nati – bei der 1:3-Niederlage gegen Griechenland das einzige Schweizer Tor erzielt.

Hinweis

Die beiden U19-Länderspiele Schweiz- Finnland finden wie folgt in der IGP-Arena statt: Freitag, 23. März, 18 Uhr und Montag, 26. März, 13 Uhr. Am Montag ist der Eintritt gratis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.