Die SVP möchte in den Schulrat

Die Anzahl Mitglieder des Gremiums wird reduziert. Am 25. September wählen die Stimmberechtigten die Schulrätinnen und Schulräte für die neue Legislatur. Sieben Kandidierende bewerben sich um die vier Sitze – sechs Bisherige und ein neuer Kandidat.

Philipp Haag
Merken
Drucken
Teilen
Regula Huber, parteilos Bild: pd

Regula Huber, parteilos Bild: pd

Die Sitze im Wiler Schulrat sind begehrt: Sieben Kandidierende bewerben sich für die vier Sitze. Die Wahl findet am 25. September statt. Der Schulrat wird auf die neue Legislatur hin um die Hälfte der Sitze reduziert. Dies haben die Wiler Stimmberechtigten entschieden, als sie im Februar der neuen Gemeindeordnung zugestimmt hatten. Während es gegenwärtig elf Sitze sind, inklusive der von Amtes wegen mitarbeitenden Schulratspräsidentin, sind es ab dem neuen Jahr fünf, die Schulratspräsidentin einberechnet. Sollte sie am 25. September wieder gewählt werden, wird dies Jutta Röösli sein.

Sechs bereits im Schulrat

Von den sieben Kandidierenden sind sechs bereits Mitglied im Schulrat: Evelyne Engeler Mohn, parteilos, Kauffrau/Erwachsenenbildnerin, Jahrgang 1956; Regula Huber, parteilos, Hauspflegerin, 1979; Elmar Meile-Gantner, parteilos, Geschäftsleitung Ingenieurbüro, 1962; Praxedis Schär-Bollhalder, CVP, Zivilschutzinstruktorin, 1955; Miriam Schildknecht, SP, Lehrerin/Psychologin, 1972; Sigrid Wöcke-Granwehr, parteilos, Hausfrau, 1966. Neu für einen Sitz im Schulrat kandidiert: Nathanael Trüb, SVP, Pädagoge/Medienpädagoge, 1976.

Die Kandidierenden äussern sich zur Neuausrichtung des reduzierten Schulrats und dem Projekt «Schule 2020», das wichtigste Geschäft der neuen Amtszeit: Verkleinerter Schulrat • Elmar Meile: Die Verkleinerung begrüsse ich. Der Fokus wird neu im strategischen Bereich liegen. Dies gehört zu meinen Stärken. Es bleibt mehr Zeit, um übergeordnete Ziele zu erarbeiten und zu verfolgen. Die Herausforderung bei der Neuausrichtung ist, dass die Schulräte den Bezug zum Alltag im Klassenzimmer nicht verlieren. • Praxedis Schär: Im kleineren Gremium werden die Aufgaben mehrheitlich zukunftsorientiert und beratend sein. Für eine seriöse und nachhaltige Mitentwicklung der öffentlichen Schule wird der Puls im Schulalltag weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Meine langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung hilft mir, alle Seiten zu verstehen. Ich weiss, wie es sich anfühlt, gerne zu unterrichten, wenn auch viele Herausforderungen zu bewältigen sind. • Sigrid Wöcke: Die Schulleitungen sollen im operativen Bereich mehr Verantwortung übernehmen. Das verkleinerte Gremium ermöglicht vertiefte Diskussionen für die vermehrt strategische Ausrichtung des Schulrats. Es ist jedoch wichtig, dass sich trotzdem die Vielschichtigkeit der Bevölkerung von Wil widerspiegelt. • Miriam Schildknecht: Die Verkleinerung des Schulrats sehe ich als Vorteil. Diskussionen in einem kleineren Gremium sind ergebnisorientierter, falls konstruktive und lösungsorientierte Personen in den Schulrat gewählt werden. Ein Nachteil der Verkleinerung ist, dass nicht mehr derselbe direkte Bezug zu den Schuleinheiten möglich sein wird. • Evelyne Engeler: Mit elf Personen war der Schulrat sicher zu gross. Die Zukunft wird zeigen, wie sich die Verkleinerung des Schulrats bewährt. • Regula Huber: Auf die neuen Herausforderungen der strategischen Ausrichtung freue ich mich, auch wenn ich die Nähe zu den Schuleinheiten sehr geschätzt habe. Ich befürworte die Verkleinerung des Gremiums sehr. Mit weniger Leuten können Geschäfte besser besprochen und erarbeitet werden. • Nathanael Trüb: Weniger ist mehr. Für mich steigert der neue Schulrat die Qualität für die Volksschule. Ein strategisches Team ist effizienter als operative Kontrollbesuche. In der Krisenintervention tätig und als Vater und Pädagoge begrüsse ich die Trennung operativ – strategisch. Kinder, Eltern und Lehrer profitieren davon. Der Lokführer ist nicht Kondukteur.

Projekt «Schule 2020» • Nathanael Trüb: Ich bin im Projekt «Schule 2020» mit dabei als Parteivertreter, aber auch als Vater und Pädagoge, tätig in der Krisenintervention. Der Schulterschluss der Volksschule mit allen Schuleinheiten ist strategisch sinnvoll. Für den Lenkungsausschuss entwickeln wir Lösungen zum Wohl unserer Schüler, Lehrer und Eltern. Der Schulzug fährt für Passagiere. • Regula Huber: Das Projekt Schule 2020 wird sehr herausfordernd und spannend werden. Ein wichtiges Thema wird die Schulraumplanung und die damit verbundene soziale Durchmischung sein. Ich würde sehr gerne daran mitwirken und meine mütterlichen Instinkte einbringen. • Evelyne Engeler: Das Projekt «Schule 2020» ist ein Oberbegriff für viele Teilprojekte. Ich halte mich an Hermann Hesse: «Man muss das Unmögliche wollen, um das Mögliche zu erreichen.» • Miriam Schildknecht: Ich halte sehr viel vom Projekt «Schule 2020». Ich arbeite im Teilprojekt 3 mit und möchte dieses Engagement fortsetzen. Das Teilprojekt 3 setzt sich mit dem Oberstufenkonzept auseinander. Für mich ist klar, dass mit dem Projekt «Schule 2020» die Oberstufenfrage endlich gelöst werden muss. • Sigrid Wöcke: In einer Schulratskarriere ist das bestimmt eine einmalige Gelegenheit und für die Stadt eine Riesenchance. Mit einer offenen, ehrlichen Kommunikation , Mut zu Neuem und hoher Sachlichkeit sind nachhaltige Lösungen möglich. • Praxedis Schär: «Schule 2020» ist zusammengefasst die Bearbeitung der Perspektiven der Schulen Wil, der städtischen Schulentwicklung sowie das klare Abgrenzen der notwendigen Entscheide. Dadurch ist die Schule für die nahe und fernere Zukunft so vorbereitet, dass die folgenden Generationen, Schüler wie Lehrpersonen, ausgezeichnete Chancen für eine solide und lebensnahe Schulbildung antreffen. • Elmar Meile: Mir liegt das Projekt «Schule 2020» sehr am Herzen. Darum habe ich mich auch als Teilprojektleiter zur Verfügung gestellt. Mit einer umfassenden, zielgerichteten Ausrichtung der Schulen wird die Sicherstellung einer zeitgemässen, zukunftsorientierten Schulbetriebsorganisation angestrebt. Bei den Überlegungen soll das Kind im Zentrum stehen.

Praxedis Schär, CVP Bild: pd (Bild: Kurt Zuberbuehler)

Praxedis Schär, CVP Bild: pd (Bild: Kurt Zuberbuehler)

Evelyne Engeler, parteilos Bild: pd

Evelyne Engeler, parteilos Bild: pd

Sigrid Wöcke, parteilos Bild: pd

Sigrid Wöcke, parteilos Bild: pd

Miriam Schildknecht, SP Bild: pd

Miriam Schildknecht, SP Bild: pd

Elmar Meile, parteilos Bild: pd

Elmar Meile, parteilos Bild: pd

Nathanael Trüb, SVP Bild: pd

Nathanael Trüb, SVP Bild: pd

Bild: Philipp Haag

Bild: Philipp Haag