Die Stationen von Slekys

Vaidotas Slekys wurde vom FC Wil 1993 verpflichtet. Die Äbtestädter setzten damals auf Verpflichtungen aus dem Osten, weil der Spielermarkt einfacher zu bearbeiten war und die Preise für Ablöse und Unterhalt noch bezahlbar waren.

Drucken
Teilen

Vaidotas Slekys wurde vom FC Wil 1993 verpflichtet. Die Äbtestädter setzten damals auf Verpflichtungen aus dem Osten, weil der Spielermarkt einfacher zu bearbeiten war und die Preise für Ablöse und Unterhalt noch bezahlbar waren.

Slekys führte sich beim FC Wil sehr gut ein und schoss in den zwei Jahren beim FC Wil zahlreiche wichtige Tore. Nach Wil führte der Weg des Litauers nach Lugano, wo er ein Jahr in der NLA spielte.

In der Folge wechselte Slekys zum FC Schaffhausen, ehe er nochmals für eineinhalb Jahre aufs Bergholz zurückkehrte.

Vier Jahre war er danach beim FC Vaduz unter Vertrag, mit dem er von der 1. Liga in die NLB aufstieg. Über Altach und Rankweil (A) führte ihn sein Weg nach Chur in die 1. Liga, ehe er es vorzog, wieder in seine Heimat zurückzukehren. (uno.)

Aktuelle Nachrichten