Die Sparmassnahmen wirken

Die Schule Neckertal schliesst 2012 mit einem Ertrag von 694 000 Franken ab. Im Sommer stehen am Schulhaus Russen in Mogelsberg bereits Garantiearbeiten an.

Urs M. Hemm
Drucken
Teilen
Garantiearbeiten werden nötig: Die Fensterpfosten sind undicht. (Bild: uh.)

Garantiearbeiten werden nötig: Die Fensterpfosten sind undicht. (Bild: uh.)

NECKERTAL. «Gute Schulqualität hat für uns oberste Priorität», sagte Rudolf Mäder, Schulratspräsident der Schule Neckertal. Damit beschrieb er den Standpunkt des Schulrates, der einerseits auf den steigenden Spardruck reagieren muss, aber andererseits den Rotstift nur dort ansetzen will, wo Einsparungen keine einschneidenden Auswirkungen auf die Kinder und Jugendlichen haben. «Der Ertragsüberschuss von rund 694 000 Franken gegenüber dem Budget zeigt, dass unsere Sparmassnahmen Wirkung zeigen, ohne dass nach Meinung des Schulrats die Schulqualität darunter gelitten hätte», so Rudolf Mäder. Unter diesen positiven Vorzeichen genehmigten die 127 im Oberstufenzentrum Necker anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Schule Neckertal die Rechnung 2012 einstimmig. Der Ertragsüberschuss wird anteilmässig den beiden politischen Gemeinden Neckertal und Oberhelfenschwil für den Finanzbedarf 2013 verbucht.

Für Erstaunen sorgte die Ankündigung von Schulrat Christian Roth, dass am vor zwei Jahren sanierten Schulhaus Russen in Mogelsberg Garantiearbeiten nötig seien. Dabei handle es sich um die Fensterpfosten, wie Christian Roth, verantwortlicher Schulrat für Infrastruktur, Liegenschaften und Sicherheit, ausführte. «Die Fensterpfosten sind zum Teil undicht, und die Farbe löst sich stellenweise bereits ab, was zwei Jahre nach den Sanierungsarbeiten nicht passieren darf.» Damit durch die eindringende Feuchtigkeit keine zusätzlichen Schäden entstehen, lässt der Schulrat die Arbeiten bereits im Sommer ausführen.

Auch als dringend erweist sich die Sanierung des Flachdachs des Oberstufenzentrums Necker. «Diesen Winter wurden in verschiedenen Bereichen undichte Stellen registriert. Teilweise tropfte es richtiggehend durch die Decke, was ein unhaltbarer Zustand für Schüler und Lehrpersonal ist.» Aus diesem Grund habe der Schulrat einen Zusatzkredit in der Höhe von 70 000 Franken gesprochen, damit das Flachdach noch diesen Sommer instand gestellt werden könne. Gleichzeitig wird die zweite Etappe der Sanierung der Fenster und Rollläden in Angriff genommen.

Obwohl das Budget 2013 leicht höher als das des Vorjahres ist, müsse festgestellt werden, dass die Gesamtkosten seit 2007 um 1,75 Millionen Franken gesunken seien, sagte Mäder. «Weitere Massnahmen, wie die bereits durchgeführte Reduktion der Behördenmitglieder oder die geplanten Anpassungen im Schulschwimmen, was zu Einsparungen im Transportbereich führt, tragen dazu bei, die Kosten weiter zu senken, die hohe Qualität aber beizubehalten.»

Aktuelle Nachrichten