Die Schule bleibt in Bewegung

Ob neue Feuerwehrautos oder neues Schulmobiliar: Im Budget 2015, über das die Zuzwiler an der Bürgerversammlung Ende März befinden, ist eine Vielzahl an Investitionen aufgelistet. Über diese wurde an der Vorgemeinde informiert.

Ursula Ammann
Drucken
Teilen
Schulpräsident Clemens Meisterhans und Gemeindepräsident Roland Hardegger führten durch die Versammlung. (Bild: Ursula Ammann)

Schulpräsident Clemens Meisterhans und Gemeindepräsident Roland Hardegger führten durch die Versammlung. (Bild: Ursula Ammann)

ZUZWIL. Seit Anfang März müssen die Gemeindemitarbeiter beim Telefonieren die Fenster schliessen, denn an der Hinterdorfstrasse wird derzeit gebaggert und geschaufelt. Insgesamt investiert Zuzwil im Jahr 2015 einen Betrag von über zwei Millionen Franken in Strassensanierungen. Die dafür notwendigen Beträge wurden aber bereits im vergangenen Jahr von der Bürgerschaft gutgeheissen. An der diesjährigen Bürgerversammlung gilt es, unter anderem Beträge für neue Feuerwehrfahrzeuge, für Sanierungen bei der Abwasserreinigungsanlage sowie für Investitionen in und um die Schule zu genehmigen. Dass die Schule ein Thema ist, das Zuzwil bewegt, zeigte sich einmal mehr an der Vorgemeinde, die am Dienstagabend in der Aula des Schulhauses Züberwangen stattfand. Rund 60 Personen waren dabei anwesend.

222 000 Franken für Mobiliar

Im Rahmen des Projekts «Umgebungsgestaltung Schulareal» soll noch diesen Sommer der Pausenplatz saniert und durch eine Veloanlage ergänzt werden. Dafür rechnet man im Budget 2015 mit Ausgaben von 380 000 Franken, wobei 270 000 Franken bereits an der Urnenabstimmung vom 30. November 2008 bewilligt wurden. Zudem sollen 150 000 Franken in einen Begegnungsplatz und eine Beachvolleyballanlage auf dem Schulareal investiert werden. Auch sind Sanierungen bei den Schulhäusern Wiesengrund und Unterdorf vorgesehen, die mit 115 000 Franken budgetiert sind.

Dieses Jahr ist auch die Neuausstattung von sechs Klassenzimmern im Schulhaus Wiesengrund geplant. 222 000 Franken sind dafür im Budget 2015 vorgesehen. Das Mobiliar sei veraltet, erklärte Schulpräsident Clemens Meisterhans und führte sogleich die Anforderungen an das neue Interieur aus. Dieses soll gemäss einem modernen Unterricht und dem Konzept «gesunde Schule» mehr Flexibilität, Ergonomie und Beweglichkeit bieten.

Schulwegsicherheit diskutiert

Doch Beweglichkeit ist nicht nur vom Mobiliar gefordert, sondern auch von den Schülerinnen und Schülern selbst. Zwei vierte Klassen aus Zuzwil werden ab August im Schulhaus Züberwangen unterrichtet. Diese Meldung löste bei der allgemeinen Diskussion im Anschluss an die Vorversammlung kritische Voten seitens der SVP aus. Der Schulweg sei mit Gefahren verbunden, sagte Walter Kerschbaumer und wies auf die Überquerung der Kantonsstrasse an der Kreuzung St. Gallerstrasse/Schulstrasse hin. Er stellte in den Raum, ob eine Unterführung an jener Stelle nicht sinnvoll wäre. Gemeindepräsident Roland Hardegger entgegnete, es seien mit dem Kanton und der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu nach dem tödlichen Unfall auf jenem Strassenabschnitt mehrere Varianten geprüft worden. Man entschied sich für eine Temporeduktion und Mittelinseln. Von der Unterführung sei damals abgeraten worden, weil Kinder diese erfahrungsgemäss bei Dunkelheit nicht mehr benützten und dann doch über die Strasse gingen. Schulpräsident Clemens Meisterhans fügte an, dass den Schülern empfohlen werde, die Strasse beim Lichtsignal Grünegg zu überqueren und kurz vor dem WPH Lindenbaum den Weg nach rechts einzuschlagen.

Welchen Weg die Stimmbürger einschlagen wollen, sprich ob sie der Rechnung 2014, dem Budget 2015 und dem Steuerantrag zustimmen, wird sich an der Bürgerversammlung zeigen.

Die Bürgerversammlung findet am Freitag, 27. März, um 20 Uhr in der Turnhalle I, Zuzwil, statt.

Der Pausenplatz beim Schulhaus Wiesengrund soll diesen Sommer saniert werden. (Bild: Andrea Häusler)

Der Pausenplatz beim Schulhaus Wiesengrund soll diesen Sommer saniert werden. (Bild: Andrea Häusler)