Die Schützenveteranen Fürstenland-Toggenburg sind noch immer treffsicher

An der Jahresversammlung der Regionalsektion Schützenveteranen Fürstenland-Toggenburg standen die Ehrungen im Mittelpunkt.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen
Neue Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 (von links): Walter Rütti, Wil; Maria Stillhard, Dreien; Emil Obrist, Wil; Jakob Schönenberger, Libingen und Hans Zahner, Niederuzwil.

Neue Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 (von links): Walter Rütti, Wil; Maria Stillhard, Dreien; Emil Obrist, Wil; Jakob Schönenberger, Libingen und Hans Zahner, Niederuzwil.

Bild: Ernst Inauen

Rund 110 stimmberechtigte Schützinnen und Schützen und einige Gäste folgten der Einladung zur 64.Jahresversammlung der Veteranen-Regionalsektion Fürstenland-Toggenburg in Dietfurt. Im Saal des Restaurants Rössli begrüsste Präsident Florian Zogg die Teilnehmenden. An den Anfang der Versammlung stellte der Vorsitzende eine Gedenkminute zur Ehrung von elf verstorbenen Schützenveteranen, darunter Ehrenpräsident Josef Balmer, Wil. Ein besonderer Willkommgruss galt dem ältesten Versammlungsteilnehmer Toni Breitenmoser (Jahrgang 1922).

Gemeindepräsident Karl Brändle stellte in seinem Grusswort kurz die Gemeinde Bütschwil vor und informierte über die Eröffnung der Ortsumfahrung im Herbst 2020 nach einer sechsjährigen Bauzeit. «Bleiben Sie allzeit gut im Schuss und gut Schuss», wünschte er den Veteraninnen und Veteranen.

In seinem Präsidialbericht blickte Florian Zogg auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Er übte Kritik am mangelnden Interesse qualifizierter Schützen für den JUVE-Final. Deshalb sei nun der Pistolenfinal gestrichen und durch einen Kleinkaliberfinal ersetzt worden, der bei den Jungen auf grösseres Interesse stosse. Am traditionellen Jahresschiessen der Veteranen-Regionalsektion in Flawil nahmen 116 Schützinnen und Schützen teil. Es soll auch in diesem Jahr zentral und im gleichen Modus wie bisher am 19. und 27. Juni in Bütschwil stattfinden.

Mit 80 Teilnehmern am Eidgenössischen dabei

Die Regionalsektion Fürstenland-Toggenburg war am Eidgenössischen Schützenfest im Albisgüetli mit 80 Teilnehmenden gut vertreten, die zum Teil gute Resultate erzielten. Auch am Ständewettkampf in Zürich legten sechs Schützen der Regionalsektion Ehre für St.Gallen ein. Am Final der kantonalen Veteranen-Gruppenmeisterschaft in Rapperswil-Jona gewann die Gewehrgruppe Bächli Bütschwil die Bronzemedaille, ebenso die Gruppe Wiler Bären beim Pistolenmeisterfinal.

Erich Hagmann überbrachte Grüsse des SGKSV und dessen Präsidenten Jakob Büchler. Der Veteranenverband Fürstenland-Toggenburg sei ein gut geführter und aktiver Verband, lobte er. Er empfahl eine starke Werbung für das Eidgenössische Feldschiessen und die Jugendförderung. Ebenfalls ein Grusswort richtete Robert Signer, Wil an die Versammlung. Er wurde vor wenigen Wochen als Nachfolger von Edi Waldburger zum neuen Präsidenten des Kantonalverbandes SGSV gewählt. «Unser Ziel ist es, den schönen Schiesssport auf kameradschaftlicher Basis zu pflegen», betonte er und rief zu reger Teilnahme an den Anlässen auf.

An der Versammlung wurden sieben 80-jährige Schützen zu Ehrenveteranen ernannt. Präsident Florian Zogg dankte ihnen für ihre langjährige Treue zum Schiesssport und überreichte den fünf Anwesenden die eidgenössische Auszeichnung, die neue Sektionskrawatte und ein Diplom. Die Geehrten sind: Emil Obrist, Wil; Walter Rütti, Wil; Jakob Schönenberger, Libingen; Hans Stefanon, Flawil; Maria Stillhard, Dreien; Hans Zahner, Niederuzwil und Rolf-Peter Zehnder, Wil.

Nach elfjähriger Vorstandstätigkeit als Schützenmeister der Gruppenmeisterschaft gab Othmar Truniger seinen Rücktritt. Auf Antrag des Vorstands ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied. Die beiden Vakanzen im Vorstand konnten noch nicht besetzt werden.

Medaillen und Auszeichnungen

Zu Ehre kamen auch einige erfolgreiche Schützen. Beim Final der kantonalen Veteranen-Gruppenmeisterschaft belegten die Wiler Pistolenschützen Fredy Rüegg, Max Zäch und Robert Weilenmann den 3.Rang. Ebenfalls Bronze gewannen Georg Breitenmoser, Hans Eicher, Arnold Gehrig und Rösli Widmer mit der Gruppe Bächli Bütschwil beim 300-Meter-Wettkampf. Elf Schützenveteranen erhielten den einmalig abgegebenen Silberzweig. Die Veteranen Hans Weibel, Jonschwil und Beni Rössler, Flawil, konnten die erste und die zweite Feldmeisterschaftauszeichnung abholen. Sechs 300-Meter-Schützinnen und -Schützen und ein Pistolenschütze erhielten den begehrten Silberzweig.