Die Namensvetterin im Westen

ZUZWIL. Unweit der Bundeshauptstadt Bern liegt zwischen Wiesen, Wäldern und Feldern die 570-Seelen-Gemeinde Zuzwil BE. Gemeindepräsident Rolf Gnehm sprach mit unserer Zeitung über Verwechslungen, Vereinigung und kulturelle Vielfalt.

Ursula Ammann
Merken
Drucken
Teilen
In Zuzwil BE gibt es drei Kulturinstitutionen, eine Bäckerei, ein Restaurant, eine Schule mit Unter-, Mittel-, und Oberstufe sowie einen Kindergarten. (Bilder: pd)

In Zuzwil BE gibt es drei Kulturinstitutionen, eine Bäckerei, ein Restaurant, eine Schule mit Unter-, Mittel-, und Oberstufe sowie einen Kindergarten. (Bilder: pd)

Herr Gnehm, waren Sie schon einmal in Zuzwil SG?

Rolf Gnehm: Ja, das war im letzten Jahr. Auf dem Weg ins Appenzellerland kam ich in Zuzwil SG vorbei und wollte mir diese Gemeinde einmal ansehen. Mir ist aufgefallen, dass es sogar ein Geldinstitut namens Bank in Zuzwil gibt. Das hat mich überrascht. Eigentlich wollte ich das in unserem Gemeindeblatt festhalten. Vielleicht hole ich es noch nach.

Ist es auch schon zu Verwechslungen gekommen?

Gnehm: Unsere Gemeindeverwaltung hat schon ab und zu Anrufe entgegengenommen, die für die gleichnamige St. Galler Gemeinde bestimmt gewesen wären. Einmal hat sich sogar ein Vertreter einer Firma zu uns verirrt, der eigentlich nach Zuzwil SG entsandt worden war.

Gibt es Touristen in Zuzwil BE?

Gnehm: Leider nicht wirklich. Allerdings ist unsere Gemeinde bei Wanderern und auch bei Reitern sehr beliebt, weil sie sich auf einem Hochplateau befindet.

Rolf Gnehm, Gemeindepräsident Zuzwil BE.

Rolf Gnehm, Gemeindepräsident Zuzwil BE.

Ihre Gemeinde zählt nur 570 Einwohner. Läuft da überhaupt etwas?

Gnehm: Gemessen an der Einwohnerzahl läuft sogar sehr viel. Wir haben drei Kulturinstitutionen: Die «Station 8», wo unter anderem der bekannte Berner Künstler Hans-Ruedi Wüthrich sein Atelier hat, «Die Käserei», in der sich Kurs- und Kulturräume befinden, sowie das «Kleine Kunsthaus». Dank des vielfältigen Kulturangebots ist Zuzwil BE auch schon in Zeitungsberichten erwähnt worden. Zudem gibt es in unserer kleinen Gemeinde eine Bäckerei, ein Restaurant, eine Schule mit Unter-, Mittel- und Oberstufe sowie einen Kindergarten.

Ist die Eigenständigkeit bei einer so kleinen Gemeinde nicht gefährdet?

Gnehm: Eine Fusion ist immer wieder ein Thema. Bis jetzt konnten wir selbständig bleiben – dank dem, dass wir noch genug Geld haben und immer Leute gefunden haben, um die Kommissionen zu besetzen. Eine Fusion – mit der Nachbargemeinde Jegenstorf – wird aber früher oder später kommen.

Welche anderen Dossiers beschäftigen Ihre Gemeinde derzeit ?

Gnehm: Ein Dauerthema ist die Schule. Während es in der Unter- und Mittelstufe genügend Schülerinnen und Schüler gibt, haben wir bei der Oberstufe Probleme, genug grosse Klassen zu bilden.

Sie gehören der BDP an. Die anderen Gemeinderatsmitglieder sind aber parteilos, und in Zuzwil BE gibt es auch keine Ortsparteien. Hat das Vorteile?

Gnehm: Es macht das Politisieren einfacher, weil die Sache im Vordergrund steht und nicht die Parteipolitik.

Wie viele Stellenprozente umfasst das Amt des Gemeindepräsidenten in Zuzwil BE?

Gnehm: Es sind plus-minus zehn Prozent. Ich bin hauptberuflich als Geschäftsleiter des Ausbildungszentrums für Sicherheit in Büren an der Aare tätig.

Gibt es so etwas wie eine eigene Mentalität bei der Bevölkerung von Zuzwil BE?

Gnehm: Die Zuzwiler sind bodenständig, aber auch urban. Viele Einwohner arbeiten in Bern. Das liegt nicht weit von hier. Ein Journalist hat einmal herausgefunden, dass die Abstimmungsergebnisse in Zuzwil BE meist genau dem kantonalen Durchschnitt entsprechen.

Worüber würden Sie sich mit dem Gemeindepräsidenten von Zuzwil SG gerne einmal austauschen?

Gnehm: Ich würde gerne von ihm erfahren, wie die Bank in Zuzwil entstanden ist und wie ist es möglich ist, dass eine so kleine Bank überhaupt noch überleben kann. Auch würde mich interessieren, in welcher Region die meisten Zuzwilerinnen und Zuzwiler arbeiten, also eher Richtung Winterthur oder St. Gallen? In unserer kleinen Gemeinde hat es noch neun Landwirtschaftsbetriebe. Wie viele sind es in Zuzwil? Eine weitere Frage wäre, ob der Zusammenschluss mit kleineren oder grösseren Gemeinden für Zuzwil SG auch ein Thema ist.