Die Liebe in den Mittelpunkt rücken

Jugendliche setzten sich mit den Themen Sexualität und Liebe sehr differenziert auseinander. Dies ergab eine Umfrage der Jugendarbeit Wil bei Wiler Jugendlichen. Unter dem Titel «Liebe, Sex & Co.» will die Jugendarbeit Wil einen Workshop für Jugendliche ausarbeiten.

Drucken
Teilen

Es blüht und spriesst und die Vögel zwitschern, der Winterschlaf ist überstanden, die Laune erhellt sich und die Hormone spielen verrückt. Der Frühling wird allgemein als die Zeit des Aufbruchs und des Triebes verstanden, schöner gesagt, als die Zeit der aufblühenden Liebe.

Jugendliche befragt

Die Jugendarbeit Wil wollte wissen, was Wiler Jugendliche über Frühlingsgefühle denken und hat darum Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren über die Liebe befragt.

Differenzierter Umgang

In den unterschiedlichen Aussagen der Jugendlichen (siehe Kasten) zeigt sich, wie sensibel und differenziert die jungen Menschen mit diesem Thema umgehen, und dass Sexualaufklärung alleine die Bedürfnisse der Jugendlichen bei weitem nicht deckt. Keine einzige Aussage setzt Liebe mit Sex gleich: Vertrauen, Respekt und Verständnis, verbindende zwischenmenschliche Beziehungen und wohltuende Beziehungen zu einer grösseren Ordnung sind auch bei Jugendlichen wichtiger als Sexualität. Vielen Aussagen gemeinsam ist, dass die Liebe Vertrauen bedingt, denn in der Liebe zum anderen öffne man sich und werde verwundbar. Die Jugendarbeit Wil will daher einen Workshop für Jugendliche ausarbeiten, welcher über Sexualaufklärung hinausgreift und die Liebe in den Mittelpunkt rückt. Das Projekt «Liebe, Sex & Co.» soll entwickelt werden, um den Bedürfnissen der Wiler Jugendlichen gerechter zu werden. (pd)