Die Königsklasse der Wahlen

Ausschliesslich Männer stehen morgen Freitag, anlässlich der Nacht des Wiler Sports im Stadtsaal Wil, zur Wahl des Sportlers des Jahres 2014. Immerhin stammen alle drei aus verschiedenen Sportarten und verfügen über beeindruckende Leistungsausweise.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Basil Stillhart, FC Wil.

Basil Stillhart, FC Wil.

ALLGEMEIN. Hand aufs Herz: Wer weiss noch, dass vor einem Jahr eine Staffel der LG Fürstenland Sieger bei der Wahl «Mannschaft des Jahres» wurde? Eher mag man sich aber noch erinnern, dass sich der Kunstturner Pablo Brägger bei den Einzelsportlern als Sieger feiern lassen durfte. Sportler oder Sportlerin des Jahres zu werden, wird ganz allgemein – und man weiss auch nicht unbedingt, warum – als die Königsdisziplin bei Wahlveranstaltungen bezeichnet. Wenn also morgen Freitag entweder Manuel Kast, Martin Hubmann oder Basil Stillhart zum Wiler Sportler des Jahres auserkoren wird, so ist dieser auch der König. In diesem Jahr einfach drei Tage nach dem Dreikönigstag.

Mehrere Male dabei

Es ist nicht immer einfach, Elite-Sportler zu nominieren. Einerseits deshalb, weil es sich vielfach um dieselben handelt, die schon im Vorjahr oder in den Vorjahren dabei waren oder weil sie damals derart gute Resultate vorwiesen, dass sich diese im Jahr danach nicht mehr übertreffen liessen. In diesem Jahr steht mit Martin Hubmann nur einer auf der Bühne, der schon im vergangenen Jahr dabei war. Mit Basil Stillhart und Manuel Kast treten zwei «Neulinge» aufs Parkett. Ihre Chancen auf einen Wahlsieg sind allerdings intakt. Mit Basil Stillhart ist zwar ein Sportler dabei, der grundsätzlich nicht als Einzelsportler gilt. Bei ihm hat das Nominationsgremium der IG Wiler Sport aber genauso die Wahlvorgaben eingehalten wie seinerzeit beim FC- Wil-Fussballer Dante Scherrer oder wie vor zwei Jahren bei Fabian Schär. Ausnahmekönner in Mannschaften sollen anlässlich der Wiler Sportlerwahl ebenfalls die Gelegenheit erhalten, dass ihre Leistungen entsprechend gewürdigt werden.

Martin Hubmann

Martin Hubmann ist im 2014 endgültig aus dem Schatten seines Bruders Daniel getreten. Seine grössten Erfolge erzielte er an Schweizer-, Europa- und sogar Weltmeisterschaften. Der Hinterthurgauer siegte an der Schweizer Meisterschaft im Nacht-OL, wurde an der Europameisterschaft Vierter mit der Staffel und an denselben Titelkämpfen Bronzemedaillengewinner im Sprint. Handelte es sich mit dem zehnten Rang im Sprint an der Weltmeisterschaft noch um eine leise Enttäuschung, kompensierte er diese mit dem WM-Titel in der Mixed-Sprint-Staffel. Auch die Studenten-Weltmeisterschaft geriet zu einer Martin-Hubmann-Veranstaltung. Der Eschlikoner wurde Weltmeister im Sprint und in der Mixed-Sprint-Staffel. Zu alledem reichte es auch noch zu einer Bronzemedaille mit der Staffel.

Manuel Kast

Mit dem Palmarès von Martin Hubmann kann Manuel Kast nicht mithalten. Dies alleine deswegen nicht, weil die Kunstturner nicht so viele Wettkämpfe bestreiten und es auch nicht so viele Disziplinen wie im Orientierungslauf gibt. Das Mitglied des RLZO beteiligte sich aber nebst diversen regionalen Veranstaltungen erfolgreich an der Schweizer Meisterschaft. Resultierte am Boden noch ein feiner fünfter Schlussrang, verbesserte sich der 20-Jährige am Sprung und holte sich an diesem Gerät die Bronzemedaille ab. Manuel Kast rechtfertigte mit diesen Spitzenresultaten auch die Zugehörigkeit im erweiterten Nationalkader.

Basil Stillhart

Auf erste Einsätze im Nationalkader, der U21, kann auch der Fussballer Basil Stillhart zurückblicken. Mit der Nachwuchs-Nationalmannschaft kam er schon zu Einsätzen gegen Deutschland, Polen und Schottland. Als 94er-Jahrgang ist für den Sirnacher die Chance gross, sich zu einem Stammspieler in der U21-Nationalauswahl zu etablieren. Zum Stammspieler hat er es beim FC Wil bereits geschafft. Seit der Saison 2012/13 gehört er dem Kader des Fanionteams an und ist daraus nicht mehr wegzudenken. Obwohl er ein eigentlicher Defensivspieler (Mittelfeld) ist, hat er auch schon seine Skorerqualitäten unter Beweis stellen können und seine Ambitionen im Profifussball unter Beweis gestellt. Gut möglich, dass Basil Stillhart einmal ein ähnlicher Weg mit entsprechendem Karrieresprung wie seinem einstigen Teamkollegen Fabian Schär gelingt.

Martin Hubmann, OL Regio Wil. (Bild: Martin Schmocker)

Martin Hubmann, OL Regio Wil. (Bild: Martin Schmocker)

Manuel Kast, RLZO, Wil. (Bilder: pd)

Manuel Kast, RLZO, Wil. (Bilder: pd)