Die höchste Sonnenblume Degersheims reicht 368 Zentimenter in den Himmel

Die höchstgewachsene Sonnenblume Degersheims steht im Garten von Margrith Pinelli, die höchstgelegene ziert, auf 860 Metern über Meer, jene von Anna Egli. Nur ging es am Sommerwettbewerb, den die Gemeinde alternativ zur Feier des Grünstadtlabels durchgeführt hatte, nicht um Höhen-, sondern um Laufmeter. Der Siegerpreis ging folglich an die Pinellis.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Das Siegerbild: Kinder und Erwachsene beteiligten sich gleichermassen engagiert am Wettkampf um die höchste Sonnenblume Degersheims.

Das Siegerbild: Kinder und Erwachsene beteiligten sich gleichermassen engagiert am Wettkampf um die höchste Sonnenblume Degersheims.

Bilder: Andrea Häusler

368 Zentimeter reichten für den Sieg, einen Blumenstrauss sowie einen Einkaufsgutschein für das lokale Blumengeschäft. Margrith Pinelli hatte mit ihrem Resultat das Zuchtergebnis der Familie Rechsteiner um genau zehn Zentimeter übertroffen. Letztere nahm das Ergebnis sportlich. Denn im Wettstreit um die höchste Sonnenblume ging es längst nicht nur um Sieg oder Niederlage. Das Wachstum der goldgelben Sommerblumen bot den teilnehmenden Familien den ganzen Sommer über ein spannendes Naturerlebnis. An der Preisverleihung vom Mittwochabend zeigte sich denn auch, dass sich viele Kinder um die Hege und Pflege der Pflanzen gekümmert hatten.

Über 90 Teilnehmende

Dass überhaupt ein Sonnenblumenwettbewerb durchgeführt wurde, hat mit der Coronapandemie zu tun. Denn ursprünglich war geplant, im Frühjahr die Auszeichnung Degersheims mit dem Grünstadtlabel mit einem Fest zu feiern. Daraus wurde nichts. Alternativ versandte die Gemeinde kleine Tütchen mit Sonnenblumenkernen an die Haushaltungen und lud zum Wettstreit um die höchste Pflanze. Rund 90 Personen stellten sich der Herausforderung. Die zehn zum Messzeitpunkt höchsten Sonnenblumen wurden ausgezeichnet.

Simon Witzig von Degersheimer Bauamt hatte den Wettbewerb organisiert und überreichte am Mittwoch die Preise - hier an den Zehntplatzierten Sandro Ehrich.

Simon Witzig von Degersheimer Bauamt hatte den Wettbewerb organisiert und überreichte am Mittwoch die Preise - hier an den Zehntplatzierten Sandro Ehrich.

Nach den Bestplatzierten reihten sich folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Reihen der Preisträger ein:

3. Rang Familie Zinsli (3.52 m), 4. Rang Anna Egli (3.44 cm), 5. Rang Sarina Dreyer (3.33 m), 6. Rang Romina Manhart (3.31 m), 7. Rang Emmi Pfister (3.24 m), 8. Rang Ronja Gubser und Paul Hämmerle (je 3,19 m), 10. Rang Sandro Ehrich (3.19 m).

Die Siegerin des Sommerwettbewerbs, Margrith Pinelli. Für sie hielten Simon Witzig und Gemeindeschreiber Andreas Baumann Blumen und einen Gutschein bereit.

Die Siegerin des Sommerwettbewerbs, Margrith Pinelli. Für sie hielten Simon Witzig und Gemeindeschreiber Andreas Baumann Blumen und einen Gutschein bereit.

Taschenmesser, Dünger aus Degersheimer Grünabfällen, ein kostenloser Häckseldienst - die Preise hatten allesamt mehr oder weniger direkt mit Garten- oder Naturthemen zu tun. Vielleicht deshalb, weil sich die Preisträger abschliessend am Restbestand der Samentütchen bedienen durften. Tatsächlich besteht nämlich in Sachen Höhenwachstum von Sonnenblumen, trotz der achtbaren Ergebnisse, noch Luft nach oben: Denn der aktuelle Weltrekord liegt bei 9.17 m. Der Rekordhalter heisst Hans-Peter Schiffer und wohnt im nordrhein-westfälischen Karst.