Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Gewerbemesse in Zuzwil ist ausverkauft

Die «Z19» des Gewerbevereins Zuzwil-Weieren-Züberwangen findet zwar erst im September statt, doch das Organisationskomitee hat schon Grund zur Freude, sind doch alle Plätze an der Gewerbemesse bereits vergeben.
Christof Lampart
Das Z19-OK stosst auf den schönen Erfolg an, konnten doch bereits sämtliche Ausstellungsflächen verkauft werden. Bild: Christof Lampart

Das Z19-OK stosst auf den schönen Erfolg an, konnten doch bereits sämtliche Ausstellungsflächen verkauft werden. Bild: Christof Lampart

OK-Mitglied Reto Broger verkündete im Rahmen der Jahresversammlung des Gewerbevereins Zuzwil-Weieren-Züberwangen, welche am Freitagabend in Abwesenheit des vor zwei Wochen erkrankten OK-Präsidenten Heinz Felix vor 53 Mitgliedern und einigen Gästen in den Räumen des Zuzwiler «Triangel» vonstattenging, die frohe Botschaft. «Wir haben über 70 Aussteller – und die Flächen sind ausverkauft. Und wir sind überrascht, wie gross die Flächen sind», so Broger.

Praktisch alle haben schon gezahlt

Die Z19 wird bekanntlich im kommenden Herbst während vier Tagen – vom 5. bis 8. September – auf dem Areal der Rutishauser AG in Züberwangen stattfinden. Während dieser Zeit werde man mit rund 10000 Besuchern jeglichen Alters rechnen. «Das bedeutet, dass jede Zuzwilerin und jeder Zuzwiler mehr als einmal an der Gewerbemesse vorbeischauen sollte», wünschte sich Broger. Auch wenn Broger keine konkreten Zahlen nannte, so gab er doch bekannt, dass die Z19 auch finanziell auf einem guten Weg sei.

«Praktisch alle, die sich als Aussteller angemeldet haben, haben auch schon einbezahlt, sodass wir liquid genug sind, um die laufenden Ausgaben gut bestreiten zu können».

Diese seien insbesondere in den Bereichen Sicherheits- und Verkehrskonzept ziemlich beachtlich. «Es ist erstaunlich, was es noch an Sicherheitsmassnahmen für eine Messe braucht, obwohl wir ja in einem Gebäude ausstellen, das hohen Sicherheitsstandards entspricht», so Broger. So muss beispielsweise eine eigene Notfalltreppe erstellt werden, welche es den Messebesucherinnen und -besuchern im Notfall erlauben würde, schnell aus dem Gebäude zu kommen. Aber auch das Verkehrskonzept koste viel. Die Aussteller werden am 2. April um 17.30 Uhr zum Info-Abend ins «Kreuz» eingeladen. Dort werde man dann detailliert informieren, so Broger. Allerdings sei vieles jetzt schon fix. «Die Stände können wir wegen der Fluchtwege nicht mehr gross herumschieben», so Broger.

Einzig die Sitzplätze im Restaurantbereich bereiten den Organisatoren noch Kopfzerbrechen: «Wir sind da noch am Werweissen, wie viele Plätze wir wirklich benötigen», erklärte Broger. Froh wäre das OK, wenn man aus den Reihen des Gewerbevereins noch mehr Helfer für die vier Tage (und auch für den Auf- und Abbau der Messeinfrastruktur) zur Verfügung hätte. «Es ist halt so: Alles, was wir selbst aufstellen können, kommt dem Budget des Vereins zugute», betonte Broger.

Deutlich mehr Mitglieder

Der Präsident des Gewerbevereins, Urs Rutishauser, freute sich darüber, dass «heute Abend so viele Mitglieder gekommen sind, wie an keiner der letzten zehn Hauptversammlungen». Die Euphorie rund um die Z19 zeigt sich auch in den Mitgliederzahlen, traten doch 2018 zwölf neue Mitglieder dem Gewerbeverein bei, womit sich die Mitgliederzahl auf 138 erhöhte.

Die Jahresrechnung 2018 schloss mit einem Plus von 2300 Franken und wurde ebenso einstimmig gutgeheissen wie das Budget für 2019, das von einem Plus von 1300 Franken ausgeht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.