Die frohe Botschaft ging per SMS nach Klosters

WIL. An der Kirchgemeindeversammlung in der Kreuzkirche von Mittwochabend wurde Thomas Rau in Abwesenheit zum neuen Pfarrer der evangelischen Gemeinde gewählt. Ebenso gewählt wurde Marcel Schittli für die Mitarbeit in der kantonalen Synode.

Carola Nadler
Drucken
Teilen
Glückwunsch von der Kirchenratspräsidentin: Sybille Pelzmann gratuliert Marcel Schittli zur Wahl in die Synode. (Bild: can.)

Glückwunsch von der Kirchenratspräsidentin: Sybille Pelzmann gratuliert Marcel Schittli zur Wahl in die Synode. (Bild: can.)

Da sämtliche Sonntage mit Feiertagen belegt seien, fand die diesjährige Kirchgemeindeversammlung an einem Mittwochabend statt, wie Sybille Pelzmann, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft, in ihrer Begrüssung ausführte. «So arbeiten wir – wir arbeiten.» Mit diesen Worten aus dem Leitbild der evangelischen Kirchgemeinde Wil erläuterte Pelzmann den Amtsbericht: «Sie haben die Veränderung sicher gespürt!» Den baulichen Veränderungen in der Gemeinde seien Monate der Verhandlungen vorausgegangen. «Es brauchte Beharrlichkeit, Geduld und geschicktes Vorgehen.» Doch man sei mit der Gewissheit in diese Arbeit gegangen, dass zahlreiche Gemeindemitglieder diese Arbeit im Gebet begleitet und unterstützt hätten. «Es tut gut, zu spüren, dass sich die Gemeinde auf den Neubau freut», so Pelzmann.

Zwei Wahlen

Änderungen im Aussen, Änderungen auch im Inneren: Die überraschende Kündigung von Pfarrer Peter Gutknecht zwang die Kirchenvorsteherschaft zum Handeln. Sybille Pelzmann erläuterte die Arbeit der Pfarrwahl-Kommission, die von der Kantonalen Kirche exakt geregelt ist. Auch war es Kirchgemeindemitgliedern möglich, sich aktiv an der Suche zu beteiligen. Eine besondere Herausforderung war es, das Anforderungsprofil für die Ausschreibung zu formulieren, der neue Pfarrer sollte sich gut in die Teams eingliedern können sowie Herzblut und Engagement für seine Arbeit mitbringen. Der Schwerpunkt wurde dabei auf die Bereiche Seelsorge und Seniorenarbeit gelegt. In einer Gastpredigt konnten sich die Wiler Gemeindemitglieder bereits ein Bild von Pfarrer Thomas Rau machen, welcher von der Pfarrwahl-Kommission ausgewählt worden war. Am Montag, 18. März, stellte er sich und seine Frau Sibylle in einem persönlichen Gespräch mit Sybille Pelzmann vor.

Am Mittwochabend wurde Thomas Rau von den Kirchgemeindemitgliedern zum neuen Pfarrer gewählt. «Ich werde ihm diese Neuigkeit im Anschluss sofort per SMS nach Klosters durchgeben», so Pelzmann nach der Wahl. Ebenso gewählt wurde Marcel Schittli für die Mitarbeit in der kantonalen Synode.

Einigung mit Rekurrenten

Herbert Kündig, Ressort Finanzen und Administration, informierte im Anschluss über die Fortschritte bezüglich des Neubaus des Kirchgemeindehauses. Ende Januar war es zu einem Treffen mit den Rekurrenten gekommen, man habe sich in allen wesentlichen Punkten einigen können. Die ausgearbeitete Vereinbarung ist Ende Februar von beiden Parteien unterzeichnet worden. Diese bestimmt, dass das Gebäude um einen Meter nach Osten verschoben wird, wodurch der Grünstreifen um einen Meter verbreitert wird. Ebenso wird die Türe zum Bandraum in den Süden verlegt und der Bandraum selbst mit Abluftschalldämpfern sowie Akustikdämmplatten versehen.

Graffito erhalten

Das Grafitto «Der gute Hirte» des Wiler Künstlers Karl Peterli wurde kürzlich mit einem 3D-Scan aufgenommen, über die eigentliche Erhaltung bestehe jedoch noch Unsicherheit. Doch kurz vor der Kirchgemeindeversammlung hatte Herbert Kündig die Wiler Künstlerstiftung zur Erhaltung der Werke von Karl Peterli, Werner Hilber und Karl Glauner ausfindig gemacht und Kontakt zu Präsident Ruedi Schär aufgenommen. «Die Stiftung ist an der Erhaltung interessiert», so Kündig, Verhandlungen seien im Gange.