Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die finanzielle Lage des EHC Uzwil hat sich verschärft

Der Eishockeyclub ist stärker verschuldet als bisher angenommen. Die alte Führung um Ugur Uzdemir soll rückwirkend zur Verantwortung gezogen werden.
Tim Frei
Uzwil-Präsident Philipp Herzog will trotz erheblichen finanziellen Problemen alles daransetzen, eine konkurrenzfähige 1.-Liga-Mannschaft für nächste Saison präsentieren zu können. (Bild: PD)

Uzwil-Präsident Philipp Herzog will trotz erheblichen finanziellen Problemen alles daransetzen, eine konkurrenzfähige 1.-Liga-Mannschaft für nächste Saison präsentieren zu können. (Bild: PD)

Dass der Uzwiler 1.-Liga-Club in finanziellen Problemen steckt, ist nicht neu. Im Sommer 2018 hatte der Verein an der Hauptversammlung bekannt gegeben, dass die Verschuldung für die vergangene Saison 160000 Franken beträgt. Doch jetzt ist klar: Die finanzielle Lage ist dramatischer als damals angenommen. Dies teilte der Vorstand der EHC Uzwil Hawks gestern mit.

Im Anschluss an die damalige Hauptversammlung hatte unter Leitung des neu gewählten Präsidenten Philipp Herzog eine neue Vereinsführung die Arbeit aufgenommen. «Die Fortführung der Vereinsgeschäfte erwies sich insofern als schwierig, da bestehende Daten und Unterlagen kaum und in ungenügender oder in unbrauchbarer Qualität vorlagen», lässt sich Herzog in der Mitteilung zitieren.

«Grosse finanzielle Herausforderung»

Trotzdem sei der neuen Führung nicht unerkannt geblieben, dass die Überschuldung des Vereins weit höher ausfalle, als an der Hauptversammlung dargestellt. Es habe einige Wochen und Monate gedauert, bis das ganze Ausmass überblickt und sortiert werden konnte

Aus diesem Grund habe der Vorstand im vergangenen September und Dezember das Gespräch mit dem ehemaligen Präsidenten Ugur Uzdemir gesucht und berief sich dabei auf dessen Versprechen, den Verein mit einer «Schwarzen Null» beziehungsweise «bis Ende 2018 schuldenfrei» zu hinterlassen. In der Mitteilung heisst es weiter:

«Bis heute ist Ugur Uzdemir seinen wiederholten Versprechungen leider nicht nachgekommen.»

Erschwerend sei hinzu gekommen, dass vor dem Führungswechsel hohe Verpflichtungen für die Saison 2018/19 eingegangen wurden. Die Erstellung eines soliden Budgets für diese Saison, das an der Versammlung präsentiert worden war, sei folglich schwierig gewesen. «Gesamthaft stellt dies den EHC Uzwil vor eine grosse finanzielle Herausforderung.»

Budget des Fanionteams wird stark reduziert

Der Verein prüfe sämtliche Optionen, um die ehemalige Führung rückwirkend in die Verantwortung zu nehmen. «Im Bewusstsein um die finanzielle Situation werden wir mit stark reduziertem Budget versuchen, für nächste Saison eine 1.-Liga-Mannschaft zu stellen», teilt der Vorstand weiter mit.

Der EHC Uzwil empfängt heute Abend um 20 Uhr Leader Wetzikon.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.