Die Ehe stärken

Mit der Marriage-Week möchte die evangelische Kirchgemeinde den einen oder anderen Farbtupfer in den Ehealltag bringen.

Drucken
Teilen
Melanie und Markus Giger-Züst erzählen ehrlich aus ihrem Ehealltag. (Bild: pd)

Melanie und Markus Giger-Züst erzählen ehrlich aus ihrem Ehealltag. (Bild: pd)

WIL. Die evangelische Kirchgemeinde wagt ein Experiment. In der nächsten Woche, den Tagen vor dem Valentinstag am Samstag, 14. Februar, organisieren die Diakoniemitarbeitenden Thomas Gugger und Brigitte Witzig eine Marriage-Week. Ursprünglich aus England stammend, ist die Marriage-Week den Ehepaaren gewidmet. «In dieser Woche steht die Ehe- oder Paarbeziehung im Zentrum», sagt Diakon Thomas Gugger. Gemeinsam mit Partnern wie Cinewil oder dem Restaurant Rebstock werden mehrere Veranstaltungen angeboten. «Die Ehe bildet das tragfähige Fundament unserer Gesellschaft und somit des Zusammenlebens», begründet Gugger, weshalb die evangelische Kirchgemeinde ihren Fokus auf die Beziehung legt.

Der grösste Ehekiller

Eine lang anhaltende Beziehung zu führen, sei allerdings eine Herausforderung, benötige eine intensive Pflege sowie das Auseinandersetzen mit dem Partner. «Der grösste Ehekiller ist das Auseinanderleben im Alltag», sagt Gugger. Um aufzuzeigen, wie ein Farbtupfer in den Alltag gebracht werden kann, um neue Impulse oder dem einen oder anderen einen Anstoss für eine gelingende Beziehung zu geben, organisiert die evangelische Kirchgemeinde die Marriage-Week.

Einen ehrlichen Einblick

Am nächsten Samstag geben Melanie und Markus Giger-Züst, seit zwölf Jahren verheiratet, im evangelischen Kirchgemeindehaus von 9 bis 11.30 Uhr einen ehrlichen Einblick in die Höhen und Tiefen ihre Ehealltags, der durch den überraschenden Tod ihre dritten Kindes stark belastet worden war (Anmeldung bis 5. Februar). Am Mittwoch, 11. Februar, wird ab 18.30 Uhr im Restaurant Rebstock ein Drei-Gang-Menu angeboten (Anmeldung bis 9. Februar) und am Samstag, 14. Februar, findet um 18 Uhr in der Kreuzkirche eine Segensfeier für Ehepaare statt (keine Anmeldung notwendig). Ausserdem werden im Februar, März, April und Mai zwei Ehekurse mit jeweils sieben Abendseminaren durchgeführt. Und wer nächste Woche bei einem Kinobesuch im Cinewil den Marriage-Week-Flyer vorweist, erhält an der Movie Bar ein Glas Prosecco. In der Brunnenbuchhandlung erhalten Paare mit dem Flugblatt Prozent auf das Sortiment.

Das Stärken der Ehe- oder Paarbeziehung oder einer Partnerschaft ist ein Grundanliegen der evangelischen Kirchgemeinde. «Dazu möchten wir Hilfestellungen bieten», sagt Gugger. Im Schweizer Hoffnungsbarometer 2014 steht das Führen einer glücklichen Partnerschaft an erster Stelle. Doch dass dies nicht von alleine geschieht, darauf soll die Marriage-Week hinweisen. Gugger drückt es so aus: «Am Valentinstag ist mehr möglich, als der Partnerin einen Strauss Blumen zu schenken.» (ph)

Infos: www.ref-wil.ch

Aktuelle Nachrichten