Die Breite ist Spitze

Die Zürcher Kunstturnerinnentage waren vor allem in den Nachwuchskategorien extrem stark besetzt. Die Ostschweizer Turnerinnen erringen drei Podest- und zwanzig Auszeichnungsplätze.

Hans Kölbener
Merken
Drucken
Teilen

Kunstturnen. Celine Boppart (RLZ Ostschweiz) nähert sich kontinuierlich ihrer Bestform. An allen Geräten erhöhte sie den Schwierigkeitsgrad und turnte den bisher besten Saisonwettkampf. Mit der Silbermedaille unterstreicht sie eindrücklich ihre Ambitionen für die nationalen Meisterschaften. Fiona Keller und Anouk Steiner haben mit Top-Ten-Klassierungen einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Qualifikation für die Titelkämpfe gemacht.

Bonus-Elemente aberkannt

Im Programm 2 ging die Bronzemedaille in den Osten. Die Frauenfelderin Chiara Gander setzte als Dritte ein starkes Zeichen. Ihr wurden zwar Bonus-Elemente aberkannt, und trotzdem schaffte sie den Sprung aufs Podest. Mit Florence Nussbaumer, Noelle Medgyesy und Jenny Straw sind weitere drei Turnerinnen unter den ersten zehn zu finden. In dieser Kategorie ist die Leistungsdichte extrem hoch. An den Schweizer Meisterschaften ist ein äusserst spannender Wettkampf zu erwarten.

P1 ohne Medaillen

Keine Medaille gab es für die Athletinnen im Programm 1. Ylenia Hahn und Simona Kappeler stürzten beim Stufenbarren und waren bei 121 Teilnehmerinnen trotzdem ganz vorne anzutreffen. Die Trainerinnen zeigten sich jedenfalls mit ihren Schützlingen zufrieden, denn es ist noch genügend Zeit, um die Stabilität zu steigern.

Die Jüngsten und die Ältesten

Ebenfalls ohne Medaille blieb das Team im Einführungsprogramm. Die Ränge vier, fünf und weitere zwei Auszeichnungen belegen trotzdem die qualitativ hochwertige Nachwuchsarbeit. Die beste Fürstenländerin war diesmal Nina Landolt mit einer tollen Wettkampfleistung.

Nach zwei Silbermedaillen holte sich Janine Braunwalder mit drei Punkten Vorsprung Gold im Programm 6. Mit vier souveränen Vorträgen liess sie der Konkurrenz keine Chance.

Einführungsprogramm: 4. Nina Landolt, TZFF, 52.65, 5. Francesca Nocita TZFF 52.6, 9. Anastasia Würgler TZFF, 51.75, 15. Gabriela Miljak TZFF, 50.9, 26. Julia Kölbener, TZFF, 48.95, 27. Jessica Vetter, TZFF, 48.9, 30. Lorena Gudeli, TZFF, 48.3, 39. Anna Huber TZFF, 44.6 Programm 1: 5. Ylenia Hahn RLZO/Frauenfeld, 52.25, 7. Simona Kappeler, RLZO/STV Bichwil, 52.30, 18. Carina Wegmüller, TZFF/STV Wil, 49.75, 33. Maria Gojevic, TZFF/STV Uzwil, 46.15, 38. Noe Brenner, TZFF/Abtwil, 45.25, 46. Sara Lendi, TZFF/STV Oberbüren, 43.60 Programm 2: 3. Chiara Gander RLZO/Frauenfeld, 53.7, 4. Florence Nussbaumer RLZO/STV Wil, 53.55, 7. Noelle Medgyesy, TZFF/STV Uzwil, 52.85, 9. Jenny Straw, TZFF/TV Gossau, 52.65, 13. Julia Rohner RLZO/TV Niederwil, 52.20, 22. Mareike Brockes, TZFF/STV Wil, 49.20 Programm 3: 2. Celine Boppart, RLZO/TSV Engelburg, 52.25, 8. Fiona Keller RLZO/Frauenfeld, 49.225, 9. Anouk Steiner RLZO/STV Oberbüren, 49.175, 17. Tabea Brochier RLZO/STV Wil, 46.65 Programm 5: 10. Ariana Zill, TZFF/TV Gossau, 39.35 Programm 6: 1. Janine Braunwalder, TZFF/TV Gossau, 46.05