Die Blütenpaste eroberte ihr Herz

WIL. Die gelernte Bäcker-Konditorin Jasmin Stolz hat ein exotisches Hobby. Sie modelliert mit Blütenpaste. Der Wunsch nach ewig blühenden Blumen – welche trotzdem essbar sind – steigt unaufhaltsam.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Jasmin Stolz modelliert mittlerweile seit 2013 mit Blütenpaste, meistens bei ihr zu Hause. (Bild: Christoph Heer)

Jasmin Stolz modelliert mittlerweile seit 2013 mit Blütenpaste, meistens bei ihr zu Hause. (Bild: Christoph Heer)

Da stehen sie in ihrer Wohnung. Farbig. Verschieden. Unterschiedlich bemalt. Aber allesamt essbar; die Blumen von Jasmin Stolz.

Suche nach Herausforderungen

Auf die Blütenpaste stiess die 23-Jährige im Internet, da sie auf der Suche nach geeigneten Materialien für die Dekoration von Torten war. Jasmin Stolz, aufgewachsen in Wilen, jetzt wohnhaft in Wil, hat nach ihrer Ausbildung als Bäcker-Konditorin weitere Herausforderungen gesucht – und gefunden. Mittlerweile modelliert sie seit 2013 mit Blütenpaste, meistens bei ihr zu Hause. «Nachdem ich den Blumenmodellierkurs in Bülach besucht habe, ist es wie eine Sucht, welche mich nicht mehr loslässt. Manchmal gibt es Wochen, in denen ich gut und gerne acht Stunden meinem Hobby fröne», sagt sie.

In ihrer kleinen Ausstellung stehen diverse Blumen und Formen. Hauptsächlich Rosen und Orchideen wurden bis jetzt von ihren Kunden gewünscht. «Aber auch ganz verschiedenartige Torten habe ich schon hergestellt», sagt sie stolz.

In der kleinen Ausstellung von Jasmin Stolz finden sich diverse Blumen und Formen. (Bild: Picasa)

In der kleinen Ausstellung von Jasmin Stolz finden sich diverse Blumen und Formen. (Bild: Picasa)

Ewig haltbar und essbar

Blütenpaste ist eine spezielle Zuckermasse, die zur Herstellung von Zuckerdekorationen verwendet wird. Diese elastische Paste härtet schneller aus als der ähnliche Fondant. Vor allem in England wird die essbare Modelliermasse bevorzugt für die Nachbildung von Blumen und Blüten, daher auch der Begriff Blütenpaste (engl. Gum Paste). Jasmin Stolz weiss jedoch, dass die Blütenpaste nun auch bei uns angekommen ist. «Hier in der Schweiz ist sie ganz klar im Aufwind. Immer mehr greifen auf dieses Produkt zurück, um ihre Sortimente zu erweitern.» Wird eine Blume fertiggestellt, kann man diese auch mit Lebensmittelfarbe einfärben, so entstehen wunderbare, blumige Objekte. Mit zunehmender Routine erstellt die junge Künstlerin eine grössere Rose innerhalb einer Stunde. «Je nachdem, was noch alles dazukommt. Denn für perfekte Ausstellmodelle werden die Blüten in Gläsern eingepackt und verziert.»

Ausgestellt in der Bäckerei

Noch baut Jasmin Stolz ihre Kundschaft auf. Sie betont, dass ihr jetziger Arbeitgeber – die Bäckerei Taverna in Niederuzwil – ihr sehr entgegenkommt.

«Ich kriege dort die Möglichkeit, meine Modelle auszustellen, das ist natürlich wunderbar.» Jungen, talentierten und kreativen Menschen soll man auch eine Plattform bieten, sich präsentieren zu können. Wer weiss, vielleicht schafft es die junge Wiler Künstlerin ja schon bald in den Olymp der Blumenmodelliererinnen.

Aktuelle Nachrichten