Die Bibliothek kommt nach Hause

In Zusammenarbeit mit der Pro Senectute bietet die Stadtbibliothek Wil ab dem 21. Juni eine neue Dienstleistung für ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität an. Bücherboten bringen diesen den Lesestoff direkt nach Hause.

Ursula Ammann
Drucken
Teilen
Lesen verliert auch im Alter nicht an Bedeutung. Allerdings ist der Gang zur Bibliothek aufgrund eingeschränkter Mobilität manchmal erschwert. (Bilder: Ursula Ammann)

Lesen verliert auch im Alter nicht an Bedeutung. Allerdings ist der Gang zur Bibliothek aufgrund eingeschränkter Mobilität manchmal erschwert. (Bilder: Ursula Ammann)

WIL. Lesen ist eine Leidenschaft, die alle Generationen betrifft – vom Schulkind bis zum Senioren. Doch im Alter ist der Gang zur Bibliothek oft mit Mühen verbunden. «Wir haben schon festgestellt, dass ältere Kundinnen und Kunden, die immer mal wieder in die Bibliothek gekommen sind, plötzlich wegblieben», sagt Ruth Schlauri von der Stadtbibliothek Wil. Dies hänge auch mit der eingeschränkten Mobilität zusammen. Die Bibliothek selbst sei zwar gut auf Gehbehinderte eingestellt, der Weg dahin könne aber beschwerlich sein.

Keine Zusatzkosten

Ab dem 21. Juni bietet die Stadtbibliothek gemeinsam mit der Pro Senectute eine neue Dienstleistung an. Diese richtet sich an Menschen der Generation 60plus, die mobil eingeschränkt sind. Ihnen werden Bücher, Hörbücher oder andere Medien aus dem Bestand der Stadtbibliothek von Bücherboten direkt nach Hause geliefert und wieder abgeholt. Zusätzliche Kosten entstehen dabei nicht. Die Nutzerinnen und Nutzer benötigen lediglich ein gültiges Jahresabonnement der Stadtbibliothek Wil. Diese Kostenneutralität ist mitunter möglich, weil die Bücherboten ehrenamtlich arbeiten. Zudem habe man das Projekt beim Kanton eingereicht und dieser habe finanzielle Unterstützung zugesagt, erklärt Irène Häne, Leiterin der Stadtbibliothek Wil.

Sozialer Nutzen

«Wir fanden das Projekt so sinnvoll, dass wir uns spontan entschlossen haben, mitzumachen», sagt Daniela Lütolf von der Pro Senectute Wil und Toggenburg. Das Angebot erfülle auch einen sozialen Zweck. «Aus dem einen oder anderen Besuch der Bücherboten kann sich auch ein Gespräch ergeben.» Wichtig sei, dass immer die gleiche Person die Bücher bringe und so ein Vertrauensverhältnis zwischen Kunde und Bücherbote aufgebaut werden könne. Die Lieferung erfolgt in der Regel alle vier Wochen, was der Ausleihfrist für Bücher entspricht, bei Bedarf aber auch häufiger.

Wer interessiert ist am neuen Angebot der Stadtbibliothek Wil, kann sich melden bei Ruth Schlauri (071 913 53 33, ruth.schlauri@ stadtwil.ch) oder bei Daniela Lütolf (071 913 87 87, daniela.luetolf@ sg.pro-senectute.ch).

Die Projektverantwortlichen Ruth Schlauri (rechts) und Daniela Lütolf (Mitte). Links: Irène Häne, Leiterin der Stadtbibliothek Wil. (Bild: unknown)

Die Projektverantwortlichen Ruth Schlauri (rechts) und Daniela Lütolf (Mitte). Links: Irène Häne, Leiterin der Stadtbibliothek Wil. (Bild: unknown)