Die besten U14-Spieler selektioniert

Swiss Faustball Nachwuchsförderung

Drucken
Teilen

Am Wochenende vom 24. März organisierte die Nachwuchsförderung von Swiss Faustball das U14-Swiss-Camp in der Ägelseehalle in Wilen. Insgesamt 35 junge Spielerinnen und Spieler massen sich mit Jugendlichen aus anderen Vereinen.

Am frühen Samstagnachmittag fanden sich die Teilnehmer mit ihren Eltern in Wilen ein. Nach einer kurzen Begrüssung und der Vorstellung des Trainingsprogramms wurden die Eltern auch gleich wieder verabschiedet. Bei den U14-Spielern und Spielerinnen war die Anspannung und Nervosität offensichtlich. Beim Training in der Halle legte sich diese aber schnell. Über die zwei Tage wurde in vier Trainingseinheiten in den Bereichen Service, Abwehr, Aufbau und Rückschlag an den technischen Fähigkeiten gearbeitet. Zwischendurch fanden immer wieder Faustballspiele statt, in welchen die neun Mädchen und 26 Jungs von den Trainern genau beobachtet wurden.

Nach dem Nachtessen erklärte der Nationaltrainer der A-Nationalmannschaft, Oli Lang, die Strukturen der Nachwuchsförderung von Swiss Faustball in einem Referat. Die Jugendlichen klebten ihm besonders an den Lippen, als er aufzeigte, was es alles auf dem Weg an die Spitze braucht.

Sogar den Hauswart beeindruckt

Am Sonntagnachmittag stand die mit Spannung erwartete Selektion der zwölf besten Spielerinnen und Spieler an. Im «Best Player Game» konnten diese vor einer grossen Elternschar zeigen, dass ihre Selektion gerechtfertigt ist. Die selektionierten Spieler dürfen sich in der Feldsaison auch noch anlässlich des NLA-Finalevents vom 9. September in Oberentfelden in einem Demospiel präsentieren.

Der U14-Nachwuchs der Schweizer Faustballer hat bei den Verantwortlichen einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Respektvoller Umgang untereinander, grosse Motivation, sportliches Verhalten in Sieg und Niederlage waren jederzeit erkennbar. Sogar der Hauswart war bei der Übernahme der Anlage vom Verhalten der jungen Faustballer beeindruckt. (pd)