Deutlicher Erfolg zum Saisonabschluss

Der Handballclub Flawil gewinnt sein letztes Meisterschaftsspiel verdient mit 33:24 gegen den Absteiger aus Arbon und beendet damit die Meisterschaft auf dem guten fünften Tabellenplatz.

Reto Willi
Drucken
Teilen

HANDBALL. Die Ausgangslage für dieses letzte Meisterschaftsspiel der Saison war bereits schon vor dem Anpfiff gegeben. Auf der einen Seite nützte den Gästen aus Arbon auch ein Sieg nichts mehr, um den Abstieg in die dritte Liga zu verhindern.

Kleine Chance auf vierten Rang

Auf der anderen Seite durfte das Fanionteam des HC Flawil nur mit Unterstützung von Goldach/Rorschach und einem deutlichen Sieg auf den vierten Tabellenrang hoffen. Trotzdem wollten sich die Flawiler zum Saisonabschluss nochmals von ihrer besten Seite zeigen und die kleine Chance auf den vierten Tabellenrang wahren.

Ähnlich wie in der Hinrunden-Partie, welche Flawil mit vier Toren Differenz für sich entscheiden konnte, taten sich die Untertoggenburger schwer mit der trägen Spielweise der Gäste. Anstatt dem Gegner das eigene, schnelle Spiel aufzuzwingen, passte man sich dem langatmigen gegnerischen Spielrhythmus an. Nur selten sah man die Flawiler den Ball mit viel Druck durch die eigenen Reihen spielen, um die gegnerische Verteidigung zum Laufen zu zwingen. So rüttelte Trainer Burtscher seine Leute in der Halbzeitpause nochmals auf und erinnerte sie an den möglichen vierten Tabellenrang bei einem Sieg mit neun Toren Differenz und verlangte eine deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit.

Plötzlich ging alles besser

Die Worte zeigten Wirkung. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Flawiler einen Gang höher. In der Verteidigung standen die Flawiler kompakter und aggressiver als zuvor und liessen so den Gegner nur noch selten aus günstigen Positionen aufs Tor werfen. Ebenfalls konnte man mit der leicht offensiveren Deckung den Gegner vermehrt zu technischen Fehlern verleiten, um dann den eigenen Gegenstoss zu lancieren. Im Spiel nach vorne war bedeutend mehr Druck hinter dem Ball und jeder Spieler strahlte seine Torgefährlichkeit aus. So bauten die Flawiler den Vorsprung in der zweiten Hälfte auf bis zu zehn Toren aus, ehe sie mit etwas Glück den wichtigen NeunTore-Vorsprung über die Zeit retteten.

Fünfte geblieben

Trotz dieser deutlichen Leistungssteigerung reichte es dem HC Flawil nicht mehr, auf den vierten Tabellenrang vorzurücken. Überraschend siegte Tabellennachbar BSG Vorderland gegen den zweitplazierten Goldach/Rorschach. Ungeachtet dessen zeigte der HC Flawil eine starke Saison 2012/2013 mit einigen Hochs und nur wenigen Tiefs.

Aktuelle Nachrichten