Deutlich tiefere Strompreise

KIRCHBERG/WIL. Dieser Tage werden die Stromtarife 2016 publiziert. Die Kunden des Regionalwerks Toggenburg erhalten eine Reduktion um bis zu acht Prozent. In Wil wird der Energiepreis ebenfalls sinken und die Abgabe an die Stadt reduziert werden.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Andreas Jossi Geschäftsführer RWT Regionalwerk Toggenburg (Bild: pd)

Andreas Jossi Geschäftsführer RWT Regionalwerk Toggenburg (Bild: pd)

«Es macht zwar nicht einen grossen Betrag aus, ein Besitzer eines Einfamilienhauses spart nächstes Jahr bei gleichem Stromverbrauch aber doch 30 bis 35 Franken», sagt Andreas Jossi, Geschäftsführer des Regionalwerks Toggenburg (RWT). Dies, weil das Unternehmen die Strompreise per 2016 reduziert. Sämtliche Kundengruppen werden davon profitieren. Für Privathaushalte wird die Preissenkung je nach Profil zwischen 2 und 4,5 Prozent ausmachen, für die Industrie wird der Abschlag gar zwischen 4 und 8 Prozent betragen, wie Jossi sagt. Für Grosskunden wie etwa die Micarna, IGP oder Suttero ist die Reduktion prozentual am grössten. «Schaut man sich die absoluten Zahlen an, dann profitieren die Privathaushalte aber etwas mehr als die Industrie», sagt Jossi.

Preiszerfall geht weiter

Hauptgrund für die Reduktion ist der Preiszerfall der elektrischen Energie an den Märkten sowie der gesunkene Euro-Wechselkurs. Beim RWT sinken die Energiekosten ab nächstem Jahr um 12 bis 16 Prozent. So viel kann aber nicht an den Kunden weitergegeben werden, weil sich andere Komponenten unterschiedlich verhalten. Die Preise der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK) für das überregionale Stromverteilnetz steigen für das RWT um gut 1 Prozent an. Die obligatorische Abgabe für die Förderung erneuerbarer Energie erhöht sich von 1 Rappen pro Kilowattstunde auf 1,2 Rappen. Die Abgabe für Fische und Gewässer (0,1 Rappen pro Kilowattstunde) und an die Gemeinde Kirchberg (0,4 Rappen pro Kilowattstunde) bleiben unverändert. Die Kosten für die Systemdienstleistungen für das schweizerische Übertragungsnetz, welche von der Firma Swissgrid erbracht werden, reduzieren sich 2016 vorübergehend von 0,54 auf 0,45 Rappen pro Kilowattstunde.

Keine Prognose möglich

Es ist bei der RWT Toggenburg bereits die zweite deutliche Reduktion innerhalb von nur zwei Jahren. Hinsichtlich des Jahres 2014 waren die Abschläge gar noch deutlicher ausgefallen und haben bis zu zehn Prozent betragen. Der Strompreis hat sich seither für Haushalte gesamthaft um 7 bis 10 Prozent reduziert, für die Industrie gar um 10 bis 16 Prozent. Eine Prognose über die Entwicklung des Strompreises ist laut Jossi «unmöglich», da Euro-Kursschwankungen und Konjunkturprognosen einen direkten Einfluss haben können.

Höherer KEV-Betrag

Das Beispiel RWT bedeutet nicht, dass per 2016 in allen Gemeinden der Strom günstiger wird. Der Gesamtpreis hängt von diversen Faktoren ab. Wie die Strompreise nächstes Jahr in Wil aussehen, möchte Martin Berti, Geschäftsleiter der dafür zuständigen Technischen Betriebe Wil (TBW), erst kommentieren, wenn die Daten aller Gemeinden im Verlaufe des Monats auf der Internetseite der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom) aufgeschaltet sind. Aus der bereits publizierten TBW-Preisliste geht aber hervor, dass der Strompreis für Haushalt, Gewerbe und Industrie durchwegs sinkt. Die Abgabe an die Stadt Wil wird demnach von heute 1,17 Rappen auf 0,95 Rappen pro Kilowattstunde reduziert. Erhöht wird dafür laut Preisliste die Einspeisevergütung (KEV) – von 1,08 Rappen auf 1,3 Rappen pro Kilowattstunde. Unverändert bleibt die Netznutzung.

Ein Überangebot hat bei der elektrischen Energie einen Preiszerfall zur Folge. Im Toggenburg werden per 2016 die Strompreise reduziert. (Bild: Urs Bucher)

Ein Überangebot hat bei der elektrischen Energie einen Preiszerfall zur Folge. Im Toggenburg werden per 2016 die Strompreise reduziert. (Bild: Urs Bucher)