Des Sängers Frühling

«Frühling» war das Thema des Männerchors Niederhelfenschwil an seinem Unterhaltungsabend. Mit auffälligen türkis- und pinkfarbenen Krawatten mit grossen weissen Punkten führten die Sänger leicht-beschwingt und fröhlich-heiter durchs Programm.

Zita Meienhofer
Drucken
Teilen
Der Männerchor brillierte mit Frühlingsliedern, Schlagern und schalkhafter Coolness hinter der Sonnenbrille. (Bild: Zita Meienhofer)

Der Männerchor brillierte mit Frühlingsliedern, Schlagern und schalkhafter Coolness hinter der Sonnenbrille. (Bild: Zita Meienhofer)

ZUCKENRIET. Von Tulpen, vom Frühlingslied des Finken, von Frühlingsboten, von Sonnenschein und Regenbogen sang der Männerchor Niederhelfenschwil im ersten Teil seines diesjährigen Unterhaltungsabends. Frühlingshaft waren nicht nur Dekoration und Liedertitel, frühlingshaft war auch die Darbietung der Sänger: leicht und beschwingt, fröhlich und heiter, frisch und aus dem Herzen. Die Liederkommission mit Michael Rüttimann, Daniel Rüegg, Ludwig Looser, Bruno Maier und Dirigentin Gerda Hardegger hatte da richtig gewählt – es gefiel dem Publikum und entsprach den Stimmen und der Stimmung der Sänger, ob solistisch wie Albert Bleichenbacher und Peter Keller, ob in Kleinformation oder als Gesamtchor. Die Zugabe gab es denn bereits auch schon nach dem ersten Teil. Weil es später nicht mehr passend sei, erklärten die Moderatoren Marion Hollenstein und Reto Aeschbacher in Reimform.

Bestseller auf der Bühne

Türkis- und pinkfarbene Krawatten mit grossen weissen Punkten sowie schwarze Schlaghosen – ihre Aufmachung verriet, für welche Musikrichtung sie sich nun entschieden hatten. Mit «Bestseller auf dem Plattenteller» war dieser Programmteil überschrieben, und die Bestseller kamen auf die Bühne. Udo Jürgens Erfolgsnummer «Ich war noch niemals in New York» oder der Schlager «Mendocino» – zwei mehrstimmige A-cappella-Arrangements – forderten die Sänger zwar, sie meisterten diese Herausforderungen jedoch mit Bravour. Den entsprechenden Beitrag leistete Dirigentin Gerda Hardegger, die genügend Energie zeigte, um sämtliche Sänger bis zum letzten Ton unter Hochspannung zu halten. Ein langanhaltender Applaus war ihr Lohn, dem dann doch nochmals eine Zugabe folgte, ein Titel, der an einem Männerchorabend nicht fehlen kann: «Bajazzo».

Verflixter Hochzeitstag

«Manne… und Hochziitstag» hiess das Lustspiel der Theatergruppe im dritten Teil. Der vergessene Hochzeitstag, eine aufreizende Nachbarin und ein Altersheim-Paar im zweiten Frühling brachten viel Verwirrung auf die Bühne. Unter der Regie von Fredie Sonderer sorgten Karl Keller, Brigitte Hinder, Petra Wick, Doris Vogler, Ueli Blättler und Fabienne Bleichenbacher für Unterhaltung. Auch zu feiern gab es: Peter Wick wurde für sein 20jähriges Engagement in der Theatergruppe geehrt.