Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Traum vom Cup lebt weiter

Der FC Flawil gewinnt das OFV-Cup-Viertelfinale gegen den FC Wattwil-Bunt am Ende deutlich mit 6:2. Noch fehlt den Untertoggenburgern ein weiterer Sieg, um sich für die Schweizerische Hauptrunde zu qualifizieren.
David Metzger
Der FC Flawil (rot) kam relativ einfach eine Runde weiter. (Bild: David Metzger)

Der FC Flawil (rot) kam relativ einfach eine Runde weiter. (Bild: David Metzger)

Als letzter verbliebener, lokaler Cupteilnehmer gebührte dem FC Flawil am Samstag die Ehre, die Region im Cuptableau würdevoll zu vertreten. Die Flawiler taten dies mit Erfolg und stehen in den Cup-Halbfinals. Noch fehlt den Untertoggenburgern ein Sieg, um sich für die Hauptrunde des Schweizer Cups zu qualifizieren.

Beim Heimsieg über den FC Wattwil-Bunt spielte den Flawilern in die Karten, dass die Gäste mit einer zusammengewürfelten Mannschaft aus Akteuren der verschiedenen Aktivteams antraten, befand sich doch ein Grossteil der ersten Mannschaft zum Zeitpunkt der Partie noch im Trainingslager.

So hatte der FC Flawil vermeintlich leichtes Spiel, um sich durchzusetzen. Zu tragen kam der Klassenunterschied insbesondere in der Phase zu Beginn der Begegnung, in welcher die Flawiler mit einem starken Pressing und gradlinigem Flügelspiel wiederholt gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten. Keine zehn Minuten waren absolviert, als sich der aufgerückte Nicola Graf am hinteren Pfosten mutterseelenalleine angespielt wurde und den FC Flawil auf die Siegesstrasse hievte. Die Führung im Rücken gab dem FC Flawil die notwendige Sicherheit, um die Geschehnisse sauber zu verwalten und offensiv dennoch den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Bis zur 35. Spielminute weiteten die Flawiler das Skore dank einer Doublette von Labinot Musaj auf 3:0 aus.

Danach aber verfing sich das Heimteam in einer gewissen Lethargie und den Gästen aus Wattwil wurde plötzlich mehr und mehr Spielraum geboten. Sie nutzen dies resolut aus und kamen bis zur 60. Spielminute auf 3:2 heran und fast alles begann noch einmal von vorne. Kam beim FC Flawil plötzlich das grosse Zittern auf? Nicht ganz: Weil Ramon Imper und José Pires Pereira nur wenige Minuten später ebenfalls reüssierten, hatte der Dreitore-Abstand rasch wieder Bestand. Am Ende hiess es zwischen dem FC Flawil und dem FC Wattwil-Bunt gar 6:2, was zur Folge hat, dass der Traum von der Cup-Hauptrunde in Flawil weiterlebt.

Flawil – Wattwil-Bunt 6:2 (3:1)

Tore: 10. Graf 1:0, 25. Musaj 2:0, 34. Musaj (Foulelfmeter) 3:0, 40. Seferi (Handselfmeter) 3:1, 62. Seferi 3:2, 67. Imper 4:2, 72. Pires 5:2, 90. Metzger (Foulelfmeter) 6:2.

FC Flawil: Nikollaj, Ferati (70. Pires), Brunner, Graf, Imper, Gibanica, Edipi, Stäbler (46. Coutinho), Bruggmann, Musaj, Khangsar (73. Metzger).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.