Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der «Sonnenhof» blickt nach Europa

Als erster Schweizer Volksschule gelingt es der Oberstufe Sonnenhof in Wil, ein europäisches Comenius-Regio-Partnerprojekt in der Schweiz erfolgreich abzuschliessen. Direktes Ergebnis ist das neue Outdoor-Lehrmittel «Mathematische Lernplätze der Stadt Wil».
Regierungsrat Stefan Kölliker probiert den mathematischen Lernplatz vor dem Hof zu Wil aus. (Bild: sk)

Regierungsrat Stefan Kölliker probiert den mathematischen Lernplatz vor dem Hof zu Wil aus. (Bild: sk)

WIL. Zusammen mit polnischen Partnerschulen und Bildungsinstitutionen hat die Oberstufe Sonnenhof in Wil am europäischen Comenius-Regio-Projekt teilgenommen: schweizweit erstmalig auf der Volksschulstufe. In diesem Projekt entstand nebst einem befruchtenden Austausch als konkretes Produkt ein neues Outdoor-Lehrmittel «Mathematische Lernplätze der Stadt Wil».

Mit Partnerstadt Dobrzen Wielki

Nachdem die Oberstufe Sonnenhof in den vergangenen Jahren mehrere Schülerinnen- und Schüleraustauschwochen mit Wils polnischer Partnerstadt Dobrzen Wielki lancierte, bekam die Zusammenarbeit mit diversen polnischen Schulpartnern und Institutionen von 2012 bis 2014 eine europäische Dimension: Als erste Volksschule der Schweiz nahm die Oberstufe Sonnenhof am Projekt «Mathematik der nächsten Dimension» im Rahmen des europäischen Comenius-Regio-Programm teil. Dieses Projekt gilt als Krone unter den diversen europäisch unterstützten Austauschprogrammen und umfasst die Zusammenführung mehrerer Bildungspartner in den beiden Ländern.

Herausforderndes Projekt

In Wil wurde die Teilnahme an diesem Projekt einerseits durch die Unterstützung des Wiler Schulrates und der damaligen Schulratspräsidentin Marlis Angehrn möglich, andererseits aber auch durch die Teilnahme von Schulrat und Erziehungsrat Daniel Schönenberger. Denn jener gewährleistete den für das Projekt obligaten Kontakt mit dem Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen und vertrat gleichzeitig auch die Interessen des Wiler Schulrates.

Für Projektleiter und Schulleiter Michael Hasler hat das aufwendige und administrativ herausfordernde Projekt die eigenen Zielsetzungen übertroffen: «Wir sind quasi im Blindflug in dieses Projekt gestartet, haben kulturelle Unterschiede kennengelernt, Unterricht visitiert, Bildungsprogramme verglichen und das jeweilige Bildungssystem abgeglichen. Das waren Erfahrungen, die wir auch in unsere tägliche Arbeit mitnehmen.»

Mathematik ganz praxisnah

Zentral für Schul- und Erziehungsrat Daniel Schönenberger und das Projektteam der Oberstufe Sonnenhof ist aber letztlich der konkrete Output für die Stadt Wil. Angeregt durch den transeuropäischen Austausch sind sogenannte «Mathematische Lernplätze in der Stadt Wil» entstanden. Dabei handelt es sich um Outdoor-Lernorte, an denen die Jugendlichen aus Wil und der Umgebung Mathematik ganz praktisch und unmittelbar erleben können. Auch für den Bildungsplatz Wil bedeutet der positive Abschluss dieses Projektes der Oberstufe Sonnenhof einen Grosserfolg: Als erster Schweizer Volksschule überhaupt gelang es der Oberstufe Sonnenhof, ein Comenius-Regio-Partnerprojekt in der Schweiz erfolgreich abzuschliessen. (sk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.