Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Schimmel hasst das Licht

Hausschimmel, Wasserschäden, Feuchtigkeit – die Krüger & Co. AG hat oft mit Versicherern zu tun, mit Hauseigentümern sowieso. Für den HEV in Flawil und Degersheim ein guter Ort für ein Treffen.
Michael Hug
Zwei Hauseigentümervereine spannen zusammen: Noldi Bauman, HEV Flawil, Werner Britt, HEV Degersheim, Urs Fässler, CEO Krüger & Co. AG, und Richard Baumann, Zurich-Generalagentur (v. l.). (Bild: Michael Hug)

Zwei Hauseigentümervereine spannen zusammen: Noldi Bauman, HEV Flawil, Werner Britt, HEV Degersheim, Urs Fässler, CEO Krüger & Co. AG, und Richard Baumann, Zurich-Generalagentur (v. l.). (Bild: Michael Hug)

«Der Schimmel kann jedes Haus treffen!» Muss aber nicht, sagte Guido Litscher, Leiter Schimmelpilzbeseitigung/Luftreinigung bei der Degersheimer Firma Krüger & Co. AG: «Es gibt eine Reihe von Massnahmen, aber was man macht, muss man richtig machen.» Also keine sogenannte Pinselsanierung, den Schimmel einfach zu überstreichen, nütze gar nichts: «Wenn die Bedingungen, die der Hausschimmel zum Leben braucht, nicht eliminiert werden, wird er immer wieder kommen.» Der Schimmel mag in erster Linie Feuchtigkeit, was er am wenigsten brauche zum Leben, sei Licht. Hausschimmel tritt also bevorzugt dort auf, wo die Luftfeuchtigkeit hoch ist und Dunkelheit oder Schatten herrscht: «In Wohnungen hinter Schränken oder an Fensterlaibungen hinter Vorhängen, in Badezimmern an der Decke, in Kellern oder Treppenhäusern.

Nichts zu tun ist keine Lösung

Nichts zu tun sei keine Lösung, so Litscher. Seine Firma biete eine Reihe von Massnahmen zur Schimmelpilzbekämpfung, ausgehend von der seriösen Analyse bis zur Eliminierung durch Kaltnebelgas. Dabei sei zu beachten, dass starker Schimmelpilzbefall nur ein Symptom eines Defekts am Gebäude sei. Es genüge also nicht, den Pilz zu beseitigen, sondern man müsse nach der Ursache suchen. Das könne im einfachsten Fall mangelnde Belüftung sein, im schwierigeren Fall ein Schaden oder eine Fehlkonstruktion am Gebäude. «Schauen sie, dass die Luftfeuchtigkeit im Haus, vor allem im Winter, nicht über sechzig Prozent steigt», so der Rat des Fachmanns. Kurzes, intensives Lüften sei die sinnvollste Massnahme. Hartnäckiger Schimmelpilz jedoch müsse professionell angegangen werden.

Rund 100 Mitglieder der Hauseigentümervereine Flawil und Degersheim hörten dem Referat des Spezialisten zu. Ob des grossen Interesses waren beide Präsidenten, Noldi Baumann vom HEV Flawil und Werner Britt vom HEV Degersheim erstaunt. Gemäss ihrer Aussagen sei die Zusammenarbeit erstmalig und das grosse Interesse hätte den Anlass überhaupt erst möglich gemacht. Unterstützt wurde der Anlass von der Zürich Generalagentur Richard Baumann, dem Partner der HEV Flawil und Degersheim, und dem Gastgeber Krüger & Co. AG, vertreten durch den Geschäftsleiter Urs Fässler. Letzterer liess die Besucher in vier Gruppen durch seinen Betrieb führen. Dabei wies er auch auf die Zusammenarbeit seiner Firma, die im Bereich Bauaustrocknung und -entfeuchtung sowie Gebäudeklimatisierung tätig ist, mit den Gebäudeversicherern hin.

Schaden von oben oder unten

Die meisten Schäden an Gebäuden gelangen zur Regulierung an die Versicherung, sagte Marco Cozzio, Schadenverantwortlicher der Zürich Versicherungen, in seinem Kurzreferat. Versicherungen seien deshalb interessiert an der Verhinderung von Gebäudeschäden, wie das Beispiel Hausschimmel zeige. Cozzio konzentrierte sich auf den Aspekt Schadensregulierung. Diesbezüglich habe sich eine neue Praxis in der Unterscheidung von Gebäudeschäden durch Wasser durchgesetzt: «Was von oben kommt, übernimmt die Gebäudeversicherung, was von unten kommt die private Sachversicherung.» Damit sei unter den Versicherern nun von vornherein klar, wer im Fall eines Schadens geradestehen muss. Beim Apéro entstanden dann angeregte Gespräche – der Schimmelpilz rückte darob in den Hintergrund.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.