Der neue Anhänger der Wiler Samariter hilft bei der raschen Hilfe

Mit einer Einweihungsfeier wurde der mobile Sanitätsposten des Samaritervereins Wil in Betrieb genommen.

Roland P. Poschung
Drucken
Teilen
Einweihungsfeier vor der Kreuzkirche: Pfarrer Markus Lohner segnet die Wiler Samariter mit dem neuen Sanitätsanhänger.

Einweihungsfeier vor der Kreuzkirche: Pfarrer Markus Lohner segnet die Wiler Samariter mit dem neuen Sanitätsanhänger.

Bild: Roland P.Poschung

«Ich bin sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, dieses Anhänger-Projekt zu realisieren. Alles ist nun in der Infrastruktur auf dem neusten Stand. Wir haben dadurch die Hoffnung, weiterhin neue und junge Samariterinnen und Samariter zu gewinnen», sagt Ursula Forrer, Präsidentin des Samaritervereins Wil, am Ende ihrer achtjährigen Amtstätigkeit fest.

Stadtrat Dario Sulzer, der den Samariterverein Wil als Partner sieht, bedankte sich für den langjährigen, freiwilligen Einsatz der 50 Mitglieder zum Wohl der Einwohner von Wil und Umgebung: «Am Anfang verlief die Finanzierung für den Anhänger harzig, doch mit Unterstützung meines Kollegen, Stadtrat Daniel Meile, sowie weiteren Sponsoren konnten Gelder für dieses wichtige Projekt freibekommen werden. Der topausgerüstete Anhänger macht Freude und ermöglicht ein attraktives Arbeitsumfeld in Notsituationen.» Aus technischer Sicht erläuterte der TA-Vorsitzende vom Samariterverein Wil, Harry Huber, die neuen Einrichtungen.

Vergleich mit dem barmherzigen Samariter

Bei der Einweihung verglich Pfarrer Markus Lohner die ­Wiler Samariter und ihre hilfsbereite Einstellung mit dem Namensgeber aus der Bibel, dem barmherzigen Samariter. «Wir sind dankbar für den Segen, der von eurem Einsatz ausgeht, für die medizinische und seelische Pflege in Beratung und Nähe zu den Menschen in Not.».