Der Nachwuchs wusste zu gefallen

Der Flawiler Trainer Pius Burtscher setzte auf den Nachwuchs und gewann mit den Jungen gegen den BSG Vorderland souverän mit 31:22 (15:6) Toren.

Merken
Drucken
Teilen

Handball. «Weil viele Spieler verletzt und krank waren oder unter der Woche nicht trainieren konnten, wollte ich den Jungen einen Chance geben», erklärte der Flawiler Trainer Burtscher vor dem Spiel. «Viele der U19-Junioren trainieren regelmässig mit uns, so dass ich weiss, was sie können.» So standen nur vier Spieler des 14-Mann-Kaders der Flawiler auf dem Matchblatt, welche älter als 21 Jahre waren.

Starke Verteidigung

Die jungen Wilden aus Flawil zeigten keinen Respekt vor dem Gegner und führten schnell mit 6:1 Toren. Dynamisch, variantenreich und erstaunlich clever agierte das Heimteam in der ersten Halbzeit. Weil zudem die Abstimmung in der Verteidigung bestens klappte, resultierte eine verdiente 15:6-Pausenführung.

Appenzeller ohne Gegenwehr

«Überrascht war ich nicht», bilanzierte Burtscher nach dem Spiel das Geschehen in der ersten Halbzeit, «aber doch einigermassen erstaunt, wie wenig Gegenwehr die Appenzeller zeigten.» Ihm sollte es aber recht sein. Er freute sich, dass seine Mannschaft nur sechs Gegentreffer zuliess.

Empfehlung für nächste Saison

Nach der Pause agierten die Flawiler nicht mehr so entschlossen. Hinzu kam, dass der Flawiler Trainer nun allen Spielern regelmässig Einsatzzeit zugestand. Auch wenn die Appenzeller nun mehr Treffer erzielten konnten, die Differenz pendelte sich auch im zweiten Umgang zwischen sieben und zehn Treffern ein. Das positive Highlight aus Halbzeit 2 bot der erst 18-jährige Joel Cox. Sein erster Wurf aufs Tor wehrte der Gästetorhüter noch ab, was Cox aber nicht daran hinderte, in den folgenden drei Angriffen gleich dreimal zu reüssieren. Aber auch die anderen Jungen wie Thalmann, Burtscher und Kramer zeigten ihr Potenzial mehrfach an. «Nun wollen wir auch das letzte Spiel noch gewinnen und so die Saison positiv abschliessen», schaute Burtscher nach dem überzeugenden 31:22-Sieg bereits wieder nach vorne.

HC Flawil: Keller, Signer; Brändle (3), Brotzer (1), Burtscher (2), Cox (3), Fitzi (7/1), Gerster (4), Kramer, Pilat (1) , Studer (2), Sutter (5/2), Thalmann (1/1), Willi (2)