Der Müll verschwindet im Loch

Die Gemeinde Bichelsee-Balterswil organisiert die Abfallentsorgung neu: Die Kehrichtsäcke können seit kurzem rund um die Uhr in Unterflurbehälter geworfen werden. Auch die Recyclingstation wechselt ihren Standort an die Lohstrasse.

Adrian Grzonka
Drucken
Teilen
Die Gemeindearbeiter Felix Imhof und Peter Stieger mit Bauchef Walter Kühne neben den Unterflursammelbehältern beim Werkhof. (Bild: Olaf Kühne)

Die Gemeindearbeiter Felix Imhof und Peter Stieger mit Bauchef Walter Kühne neben den Unterflursammelbehältern beim Werkhof. (Bild: Olaf Kühne)

BALTERSWIL. Jeden Mittwoch Abfallsäcke, welche die Strasse säumen: Dieses Bild wird es in der Gemeinde Bichelsee-Balterswil bald nicht mehr geben. Der Grund: Die Gemeinde organisiert ihre Abfallentsorgung neu. Ab heute stehen den Bürgern am neuen Sammelplatz an der Lohstrasse 7 zwei Unterflurbehälter zur Verfügung.

Rund um die Uhr benutzbar

Bichelsee-Balterswil ist nicht die erste Gemeinde im Hinterthurgau, welche Unterflurbehälter einführt. Erst kürzlich hat sich Münchwilen für die unterirdische Zwischenlagerung von Hauskehricht entschieden – nicht zuletzt wegen der Kostenbeteiligung des Zweckverbands Abfallverwertung Bazenheid, welcher den Gemeinden für jeden Unterflurbehälter 5000 Franken zahlt. Vor allem aber bietet die neue Lösung Vorteile für die Verbraucher: Sie können ihren Abfallsack jederzeit in den Unterflurcontainer werfen. Zudem ist jetzt alles an einem Ort: Denn es sind nicht nur die neuen Sammelbehälter an der Lohstrasse installiert. Auch die Recyclingstation findet sich nun an diesem Ort. Laut Walter Kühne, Leiter der Bichelseer Bauverwaltung, ist dies ein grosser Vorteil: «Wir sind überzeugt, dass es für viele Benutzer praktisch ist, wenn sie zum Recycling auch gleich noch ihren Kehrichtsack mitbringen können.»

Kehrichtlastwagen bleibt vorerst

Auch die Sauberkeit der Gemeinde wird sich mit dem neuen System verbessern: Zu früh an die Strasse gestellte Abfallsäcke, die in der Vergangenheit wiederholt von Tieren aufgerissen wurden, wird es in Bichelsee-Balterswil bald nicht mehr geben. Denn die Gemeinde plant für das laufende Jahr weitere Unterflurbehälter auf dem Gemeindegebiet, um so den Kehrichtlastwagen in Zukunft ersetzen zu können. Dieser wird bis auf weiteres aber seine wöchentliche Runde durch die Gemeindestrassen fahren. Trotz der Unterstützung durch den Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid haben sich nicht alle Hinterthurgauer Gemeinden für die neue Lösung entschieden. Aadorf hat das Abfallkonzept letzten Sommer auf Eis gelegt.

Aktuelle Nachrichten