Der Mensch von morgen

Die Galerie Fafou zeigt in ihrer ersten Ausstellung nach der Sommerpause die Installation «Human & Nature» von Jean-François Réveillard.

Merken
Drucken
Teilen
Jean-François Réveillard setzt verschiedene Techniken und Kunstobjekte ein, um Emotionen zum Ausdruck zu bringen. (Bild: pd)

Jean-François Réveillard setzt verschiedene Techniken und Kunstobjekte ein, um Emotionen zum Ausdruck zu bringen. (Bild: pd)

OBERUZWIL. Die Galerie Fafou in Oberuzwil zeigt zum Auftakt in das zweite Halbjahr 2015 vom 5. bis 20. September «Mensch und Natur». Ein Forschungsprojekt, durchgeführt von Jean-François Réveillard. Der Künstler benutzt verschiedene Techniken, um Gefühle, Emotionen und Beschreibungen des Wesens in seiner Umgebung und seiner Zeit zum Ausdruck zu bringen. Im Sinne konstanter Befragung und Neupositionierung des Menschen und der Natur an erster Stelle, zeigt er in seinem Schaffen die Verbindung zu unserer technologisch entwickelten Zivilisation.

Gesucht ist hier nicht die Opposition, sondern es geht darum, eine Harmonie herzustellen, wie durch Einsatz von Video in der Serie «Meditation», die das Schauspiel der Natur auf einen Bildschirm überträgt.

Basis für eine Gemeinschaft

Der Mensch ist so, wie er sich zu sehen gibt. Er wird dargestellt auf reduzierten Zeichnungen und Gemälden, wo er sein eigenes Aussehen erkennen kann, oder jenes vom anderen, dem er soeben begegnet ist. Es gehe darum, die Emotionen zu wecken durch die Symbolik eines Körpers, um nur das Wesentliche darzustellen – die Basis für eine Gemeinschaft, in der sich jeder erkennt, austauscht und sich aufbaut, durch die Begegnung mit dem anderen, erklärt der Künstler. Dieses Gefühl des Urmenschen ist einer der Schlüssel, ein Gleichgewicht zu finden in einem Dasein, worin jeder sich aufbauen und entfalten kann, ohne den anderen zu zerstören. Die Installation, bestehend aus Gemälden, Zeichnungen, Videos, aber auch Skulpturen und 3D-Drucken, symbolisiert die Kunst, die ihren Platz in der heutigen Gesellschaft des masslosen Konsums einnimmt und präsentiert so die Vision einer zukünftigen Zivilisation.

Schwingungen des Lebens

Der Teil Natur wird bereichert durch Corinne Grond. Ihre Werke zeigen die Schwingungen des Lebens und dessen Kämpfe. (pd)

Am 5. September, 19 bis 22 Uhr, findet die öffentliche Vernissage statt. Musikalisch wird diese von Suguru Ito (Piano) und Sandro Foschi (Gitarre) untermalt.