Der Legende nach verbrachte er eine Nacht in Wil

Drucken
Teilen

Niklaus von der Flüe lebte von 1417 bis 1487. Im Alter von 50 Jahren zog sich der Bauer, Ratsherr und Vater von zehn Kindern zurück und lebte als Einsiedler im nahegelegenen Ranft, eine Hangterrasse im Melchaatobel beim Flüeli im Kanton Obwalden. Dort fastete und betete er, empfing aber immer wieder Pilger, denen er Rat erteilte und Kraft schenkte. 1460 – noch vor seinem Leben als Einsiedler – soll Niklaus von der Flüe der Legende nach in der Stadt Wil genächtigt haben. Daher zumindest hat das Bruder-Klausen-Haus, das einst an der Stelle des heutigen Stadtmarkts stand, seinen Namen. (uam)

Hinweis

Infos und Bilder auf wilnet.ch