Der Kreisel ist wieder offen, und der Verkehr rollt

RICKENBACH. Nach exakt acht Wochen Bauzeit am Kirchberger Kreisel in Rickenbach rollt der Verkehr – wohl zur Freude der Einwohner des Wohnquartiers Sommerau und der Beschäftigten im Industriegebiet Stelz – wieder normal.

Drucken
Bild: nas.

Bild: nas.

Rickenbach. Nach exakt acht Wochen Bauzeit am Kirchberger Kreisel in Rickenbach rollt der Verkehr – wohl zur Freude der Einwohner des Wohnquartiers Sommerau und der Beschäftigten im Industriegebiet Stelz – wieder normal. «Die Bauarbeiten kamen so gut voran, dass dies bereits vor zwei Wochen möglich gewesen wäre», erklärt Ivan Knobel, Gemeindeammann von Rickenbach, auf Anfrage der Wiler Zeitung.

Die befürchteten Komplikationen beim Verlegen der Wasserleitungen hätten sich als falsch herausgestellt. Der Regen während des Pfingstwochenendes machte ein frühes Ende der Bauarbeiten aber zunichte. Stattdessen musste die veranschlagte Bauzeit von acht Wochen voll ausgeschöpft werden. Ivan Knobel fügt an: «Die Bauarbeiten mussten zwar unterbrochen werden, dafür wurde die Kreiselgestaltung vorgezogen.» So stehen nun auf dem Kreisel Föhrenbäumchen, und auch der Rasen wurde bereits gesät.

Ein finanzieller Nachteil sei der Gemeinde Rickenbach oder dem Kanton Thurgau, der für den Bau des Kreisels zuständig ist, aus dieser Verzögerung daher nicht entstanden. Bisher seien die offiziellen Zahlen noch nicht bekannt. Ivan Knobel ist jedoch überzeugt, dass das Budget von rund 400 000 Franken für den Kreiselbau und rund 600 000 für die Arbeiten an den Wasserleitungen eingehalten werden konnte. (gk./red.)