Der grösste Teil der Asylsuchenden stammt aus Eritrea

Das Durchgangszentrum Thurhof war im abgelaufenen Jahr voll beziehungsweise teilweise gar überlastet. Es hielten sich dort immer zwischen 107 und 185 Asylsuchende auf. Ende vergangenen Jahrs waren es 112 Personen. Davon sind 54 unbegleitete minderjährige Asylbewerber.

Drucken
Teilen

Das Durchgangszentrum Thurhof war im abgelaufenen Jahr voll beziehungsweise teilweise gar überlastet. Es hielten sich dort immer zwischen 107 und 185 Asylsuchende auf. Ende vergangenen Jahrs waren es 112 Personen. Davon sind 54 unbegleitete minderjährige Asylbewerber. Den Hauptharst der nationalen Zugehörigkeit stellt Eritrea mit 78 Asylsuchenden, gefolgt von Afghanistan (11), Somalia mit 9 und Syrien mit

5 Personen. Zwei Asylsuchende stammen aus Äthiopien. Und je eine Person kommt aus China, Gambia, Guinea-Bissau, der Demokratischen Republik Kongo, Sri Lanka und Tunesien. Die Nationalität einer Person ist unbekannt. (stu)