Der Föhn soll es richten

In Wattwil soll am Ostermontag Fussball gespielt werden. Dann ist die Nachholpartie zwischen dem FC Wattwil-Bunt und dem U20-Nachwuchs des FC Wil angesagt. Viel deutet nicht auf eine Durchführung hin.

Urs Nobel
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Fussballpartie zwischen dem FC Wattwil-Bunt und dem FC Wil würde von den daheimgebliebenen Fussball-Anhängern als dankbare Abwechslung an den Ostertagen empfunden und es kämen garantiert etliche Leute ins Toggenburg, um die Zeit bei regionalem Fussball zu verbringen, Gleichgesinnte zu treffen und zu fachsimpeln.

Feld soll dank Föhn abtrocknen

Noch deutet allerdings wenig auf eine Durchführung dieser Partie hin. Auf Seiten der Einheimischen ist man aber hoffnungsfroh, dass heute und morgen Sonntag der Föhn so richtig durch das Tal bläst. Dies würde das Rasenfeld relativ schnell abtrocknen und somit ein Spiel zulassen.

In Spanien trainiert

Die Teams wünschen sich, dass es zu einer Austragung kommt. Beide haben in Spanien ihr Trainingslager ausgetragen und dabei beste Bedingungen vorgefunden. Die technischen Fertigkeiten, die in Spanien erlangt wurden, werden indes am Ostermontag weniger zum Tragen kommen. Vielmehr wird die Kampfkraft entscheiden und welches Team über mehr Kondition verfügt. Den Ball an den Füssen zu tragen, dürfte das falsche Mittel sein, um zum Erfolg zu kommen. Vielmehr muss das Spielfeld mit weiten Pässen überbrückt werden und somit ist auch Bewegung ohne Ball vonnöten.

Ein Ranggewinn winkt

Sowohl der FC Wil als auch der FC Wattwil-Bunt verfügen aus zehn Spielen über 13 Punkte und beide sind somit im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt. Während der FC Wil viermal unentschieden gespielt und dreimal gewonnen hat, kommen die Toggenburger auf vier Siege, ein Unentschieden und sechs Niederlagen. Der Sieger aus der Partie vom Ostermontag – sofern denn auch tatsächlich gespielt werden kann – wird mit einem Ranggewinn belohnt. Er würde den FC Uzwil überholen.

FC Wil ist favorisiert

Obwohl die technisch gut ausgebildeten jungen Wiler wahrscheinlich mehr Mühe mit einem tiefen Terrain haben dürften als ihr Gegner, sind sie favorisiert. Ganz allgemein darf man davon ausgehen, dass sich der neue Trainer Tamas Tiefenbach und sein Team unterdessen gefunden haben und sich die entsprechenden Resultate einstellen werden. Oftmals schon war es so, dass der FC Wil U20 in der zweiten Hälfte der Meisterschaft doppelt so gut spielte wie in der Hinrunde.

Aktuelle Nachrichten