Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erstes E-Bike-Rennen am Motocross Zuckenriet: Der Antrieb kommt aus der Steckdose

Am Motocross Zuckenriet stehen erstmals E-Bikes am Start. Ein Rennen mit Zukunftspotenzial.
Gianni Amstutz
Nebst E-Bikes wird es am Motocross in Zuckenriet auch diesmal schwere Maschinen zu sehen geben. Bild: PD

Nebst E-Bikes wird es am Motocross in Zuckenriet auch diesmal schwere Maschinen zu sehen geben. Bild: PD

Heute dröhnen in Zuckenriet wieder die Motoren. Das Motocross Zuckenriet steht an. Rund 400 Fahrer werden sich auf der Piste messen. Erstmals in der Geschichte des Rennens werden aber nicht alle von Benzin angetrieben. Denn neben den traditionellen Motocross-Rennen wird auch ein E-Bike-Rennen durchgeführt. «Wir wollen jedes Jahr etwas Spezielles im Programm bieten», erklärt OK-Mitglied Lisa Volkart. Im OK und Helferteam gebe es viele Personen, die neben der Liebe zum Motocross in ihrer Freizeit auch mit E-Bikes über Stock und Stein unterwegs seien. Daraus sei die Idee entstanden, ein Rennen mit elektrisch betriebenen Velos zu organisieren.

Beim Rennen, das auf einem anderen Rundkurs stattfinden wird als jenes der Motocrossfahrer, stehe mehr der Spass als der Wettkampf im Vordergrund, sagt Volkart.

An Ort werden die Besucher auch die Möglichkeit erhalten, selbst einmal ein E-Bike zu testen. Ob das Rennen mit den elektrischen Velos einen festen Platz beim Motocross Zuckenriet erhält, kann Volkart noch nicht sagen. «Wenn es beim Publikum gut ankommt, wäre das aber durchaus möglich.»

Sorgenvoller Blick auf 
die Wetterprognose

Noch ist der E-Motorsport aber eine Nischenerscheinung – auch in Zuckenriet. Die meisten Fahrer treten immer noch mit einem Motocross-Töff an. 2500 Besucher werden sich das Spektakel ansehen. Einfluss auf die Anzahl Zuschauer dürfte aber auch das Wetter haben. Die Prognosen sind nicht rosig. In der Nacht von gestern auf heute war Regen angesagt. Für die Veranstalter ist das aber kein grosses Problem. «Ein bisschen Feuchtigkeit tut der Piste sogar gut», sagt Lisa Volkart. Wenn es zu trocken wäre, müsste man den Boden jeweils sogar künstlich befeuchten, um eine zu starke Staubbildung bei den Rennen zu verhindern. Der angekündigte Regen vor dem Rennen erweist sich also sogar als Glücksfall. Und für den Anlass selbst hat Petrus ein Einsehen. Heute und morgen soll es kaum regnen.

Hinweis
Motocross Zuckenriet, heute Samstag und morgen Sonntag, jeweils ganztags ab 7 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.