Denkerin ohne Geländer

Die bekannte Polit-Philosophin Regula Stämpfli kommt am 2. März auf einen Nachtcafé nach Flawil.

Drucken
Regula Stämpfli ist am 2. März im Nachtcafé in Flawil. (Bild: zVg.)

Regula Stämpfli ist am 2. März im Nachtcafé in Flawil. (Bild: zVg.)

Flawil. Es muss für einen so intelligenten und lebhaften Menschen eine Tortur sein, all die unsachlichen «Holzhammer»-Argumente hiesiger Politik und die alarmistische Oberflächlichkeit vieler Medienschaffenden auszuhalten, die lieber Schlagzeilen produzieren als fundierte Erkenntnisse weiterzugeben.

Deshalb meldet sich Regula Stämpfli immer wieder öffentlich zu Wort. Mit messerscharfer Analyse und brillanter Polemik filetiert sie den alltäglichen Wahnsinn, stellt unbequeme Fragen, wo zuvor alles so klar schien, und scheut auch nicht davor zurück, den verbalen Zweihänder auszupacken, wenn sie irgendwo intellektuelle Schlamperei oder vereinnahmende Tendenzen ausmacht.

Lustvolles Streiten

Regula Stämpfli hat Geschichte, Staatsrecht und Politikwissenschaft studiert. Sie ist Dozentin an diversen europäischen Hochschulen und kämpft als Kolumnistin gegen die öffentliche Meinungslosigkeit an. Sie ist Mitglied des Ethikrats der öffentlichen Statistik der Schweiz, des Fachbeirats beim Internationalen Forum für Gestaltung Ulm und des Hochschulrats der Fachhochschule Köln. Dabei wirkt sie nie abgehoben, nein, sie streitet lustvoll, lacht und redet Klartext – ohne Rücksicht auf Verluste. Wissenschafter, die nur empirisch und statistisch arbeiten nennt sie «Vermesser» und attestierte kürzlich einem Kollegen, er hätte den «politischen Reflektionsgrad eines Planktons». Sie bedauert, dass viele, die wirklich etwas zu sagen hätten, die öffentliche Diskussion scheuten. Sie hat einige Bücher zur schweizerischen und europäischen Politik und Geschichte, zum öffentlichen Raum und Design verfasst sowie eine neue Philosophie zu Bildern, Medien und Frauen entworfen.

Ihren Büchern gibt Regula Stämpfli so vielsagende Titel wie «Die Macht des richtigen Friseurs: über Bilder, Medien und Frauen», «Vom Stummbürger zum Stimmbürger» oder «Aussen Prada – Innen Leer?»

Tour d'horizon

Dieses letzte Buch wird sie zum Ausgangspunkt für eine scharfzüngige und vergnügliche Tour d'horizon durch die gesellschaftliche, politische und mediale Landschaft nehmen. Für herausfordernde Denkanstösse und intelligente Unterhaltung ist an diesem Abend gesorgt, garantiert.

Das Nachtcafé mit Regula Stämpfli findet am Mittwoch, 2. März, um 20 Uhr im Kulturkeller des Restaurants Park statt. (pd.)

Aktuelle Nachrichten