Den Weiher vom Schilf befreit

HENAU. Die Gill, ein Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung, ist Lebensraum zahlreicher Amphibien und Reptilien.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Kathrin Meier-Gross

Bild: Kathrin Meier-Gross

HENAU. Die Gill, ein Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung, ist Lebensraum zahlreicher Amphibien und Reptilien. Laubfrosch, Wasserfrosch, Gelbbauchunke, Grasfrosch, Erdkröte, Berg- und Kammmolch sowie Ringelnatter finden im Feuchtgebiet mit anschliessendem Auenwald gute Lebensbedingungen. Auch viele Vögel sind dort zu beobachten. Naturschutzgebiete brauchen regelmässige Pflege. Dazu gehört, das Schilf etappenweise abzuschneiden. Jene Stellen, die nicht mit dem Mäher gemäht werden konnten, haben Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Uzwil von Hand «geputzt». Gleichzeitig haben sie gegen die Kanadische Goldrute angekämpft. Der Neophyt hat sich in der Gill stark verbreitet. (kmg.)