Den positiven Start bestätigt

Der FC Bazenheid gewann auch sein zweites Saisonspiel in der 2. Liga. Gegen den FC Weinfelden-Bürglen siegte er deutlich mit 5:2 und unterstrich damit seine Ambitionen, auch am Ende der Spielzeit an der Tabellenspitze zu stehen.

Jan Brühwiler
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der Absteiger stieg als Favorit in die Partie auf der Güttingersreuti. Bereits die Resultate der Startrunde – Bazenheid hatte Winkeln klar besiegt und Weinfelden war Aufsteiger Fortuna St. Gallen unterlegen – hatten gezeigt, wie stark die beiden Mannschaften derzeit in Form sind. Die Gäste liessen von Beginn weg keine Zweifel darüber aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Weinfelden-Bürglen kam in der ersten Halbzeit kaum je in den Angriff, die Thurgauer wurden von den Bazenheider Angreifern ständig unter Druck gesetzt. Auch das Resultat las sich für die Untertoggenburger in der Halbzeitpause gut: Puopolo hatte mit einem lupenreinen Hattrick für eine komfortable 3:0-Führung gesorgt.

Mehrheitlich souverän

Die zweite Halbzeit schien so zu werden wie die erste. Bazenheid hatte das Spiel über weite Strecken im Griff und konnte in der 54. Minute durch Gebert auf 4:0 erhöhen. Chancen, das 5:0 zu erzielen, wären bei den Gästen vorhanden gewesen.

In der Folge passierte doch noch, was man kaum mehr für möglich gehalten hätte: Weinfelden kämpfte sich nach einem Eigentor des Bazenheiders Baumann und einem Penaltytreffer von Gamba bis auf zwei Tore heran. Allerdings stellten sich die Thurgauer danach nicht sehr geschickt an, liefen mehrmals ins Offside und kamen kaum mehr zu Torchancen. Einen sehenswerten Schlusspunkt hinter die Partie setzte in der Nachspielzeit der eingewechselte Jetmir Maksuti mit seinem herrlichen Weitschuss zum 5:2-Endstand. Es war der erste Meisterschaftstreffer des Stürmers seit seiner Rückkehr von Gossau.

Schwere Woche vor sich

Der Bazenheider Trainer Urs Bischofberger war zufrieden mit der Leistung seiner Akteure: «In der ersten Halbzeit haben wir hervorragend gespielt. In der zweiten hatten wir sehr viele Chancen, die wir effizienter hätten nutzen sollen. Eigentlich müssten wir ein solches Spiel schon früher entscheiden und mit fünf bis sechs zu null gewinnen.» Einfach seien Spiele wie dieses jedoch nie: «Gegen uns als Absteiger sind immer alle topmotiviert und stehen meistens mit elf Spielern hinten.»

Die nun anstehenden Aufgaben für den FC Bazenheid versprechen einiges. Nach der zweiten Vorrunde im Cup gegen Diepoldsau-Schmitter am Mittwoch steht den Untertoggenburgern am Samstagabend ab 19 Uhr auf dem Ifang die U20-Auswahl des FC Wil gegenüber.

Weinfelden – Bazenheid 2:5 (0:3) Güttingersreuti – 120 Zuschauer – Sr. Vlasi. Tore: 17. Puopolo 0:1. 37. Puopolo 0:2. 39. Puopolo 0:3. 54. Gebert 0:4. 67. Baumann (Eigentor) 1:4. 74. Gamba (Penalty) 2:4. 90. Maksuti 2:5. Weinfelden: Recine; Schmid, Klarer, Neri, Dietrich; Dzafieri, Urbani (71. Seljimi), Sennhauser, Zbinden; Morina (61. Kamberi), Gamba. Bazenheid: Kellenberger; Brunner, Studer, Schrepfer, Baumann; Seiler (61. Lauchenauer), Schneider, Imhof, Gebert; Puopolo (68. Maksuti), Jadanza (88. Gregorin). Verwarnung: 88. Neri (Foul). Bemerkungen: Bazenheid ohne Ilcitay, Seiler, Marjakaj, Gafuri, Cakir und Ramdedodic (nicht im Aufgebot), Krasniqi (abwesend) und Holenstein (verletzt).

Aktuelle Nachrichten